Sie befinden sich: Service & Verwaltung · Dezernate, Ämter & Beauftragte · Verkehr und Ordnung · Mobilitätskonzept

Integriertes Mobilitätskonzept für den Landkreis Böblingen

Das Landratsamt Böblingen erarbeitet mit Unterstützung und Auftrag aus der Kreispolitik ein integriertes Mobilitätskonzept für den Landkreis Böblingen. Dieses Konzept soll die bereits bestehenden Mobilitätsmaßnahmen und Aktivitäten bündeln und unter Einbindung der relevanten Akteure besser vernetzen und weiterentwickeln.

Ziel ist ein verkehrsträgerübergreifendes Gesamtkonzept, welches einerseits durch die Verringerung verkehrsbedingter Emissionen einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz und einer nachhaltigen Entwicklung leistet, andererseits durch eine optimierte Verknüpfung unterschiedlicher Mobilitätsangebote die Mobilität aller Bürger des Landkreises - unabhängig von Einkommen, Alter und körperlicher Beeinträchtigungen - verbessert und erleichtert.

Mobilitätskonzept

Was soll das integrierte Mobilitätskonzept beinhalten?

Das Konzept beinhaltet ein Gutachten, ein Leitbild, einen Maßnahmenplan sowie ein Controllingkonzept und wird sukzessive im Rahmen des auf eine Laufzeit von 11 Monaten angelegten Prozesses entwickelt. Das fertige Konzept beinhaltet konkrete Handlungsempfehlungen und Maßnahmenbündel für die zukünftige Entwicklung und Verknüpfung der verschiedenen Mobilitätsangebote im Landkreis.

Mobilitätskonferenzen

Die Mobilitätskonferenzen

Auf einer ersten Mobilitätskonferenz am 09. Mai 2018 skizzierten 50 Teilnehmende aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Interessenverbänden ein Bild der Mobilität im Jahr 2030. Dieses wird nun in ein Leitbild transformiert, mit dessen Hilfe Maßnahmen entwickelt und zur Diskussion gestellt werden, um in Form eines konkreten Maßnahmenkatalogs der weiteren Umsetzung zu dienen.

Insgesamt sind innerhalb der Projektlaufzeit drei dieser Konferenzen eingeplant. Um einem Abebben des Diskurses über nachhaltige Mobilität im Landkreis vorzubeugen, ist die Mobilitätskonferenz als regelmäßige Sitzung vorgesehen. Die Treffen zwischen Verwaltung, Interessenvertretern und Unternehmen sorgen somit für eine fortwährende Weiterentwicklung nachhaltiger Mobilität im Landkreis.

Förderung

Förderung

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit bewilligte für die Erstellung des integrierten Mobilitätskonzeptes eine Zuwendung im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Projektpartner

Projektpartner

Im Rahmen des Integrierten Mobilitätskonzepts ist die B.A.U.M. Consult GmbH als externer Berater mit der Konzepterstellung beauftragt

Die B.A.U.M. Consult Group mit rund 50 Beschäftigten an mehreren Standorten unterstützt Regionen, Landkreise, Städte und Gemeinden auf dem Weg der nachhaltigen Regional- und Kommunalentwicklung. Die Beratung von Unternehmen bei der Entwicklung nachhaltiger Produkte und der Einführung von integrierten Managementsystemen sowie der Umsetzung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten insb. im Bereich innovativer Energie- und Mobilitätslösungen sind weitere Arbeitsschwerpunkte.

Mehr Informationen zur B.A.U.M. Consult GmbH auf www.baumgroup.de 

Aktuelles

Aktuelles

Mitte Oktober finden in drei Teilregionen des Landkreises unabhängige Mobilitätskonferenzen statt. Im engen Austausch mit den Kommunen sollen bereits bestehende Maßnahmen im Bereich der Mobilität diskutiert, vernetzt und weiterentwickelt werden.

Die BAUM-Consult GmbH wird anhand der gewonnenen Erkenntnisse konkrete Leitprojekte und Maßnahmen für das Mobilitätskonzept entwickeln, diese in einem Maßnahmenkatalog zusammenfassen und priorisieren.

Die abgeschlossenen Arbeitspakete und der vollendete Maßnahmenkatalog werden dann voraussichtlich im Dezember den entsprechenden Gremien vorgelegt.

Downloadbereich

Downloadbereich

Hier finden Sie weiterführende Unterlagen wie Präsentationen, Dokumentationen zum integrierten Mobilitätskonzept des Landkreises:

Weitere Informationen

zur Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des Projektträgers Jülich erhalten Sie unter: