Sie befinden sich: Service & Verwaltung · Dezernate, Ämter & Beauftragte · Bauen und Umwelt · Wasserwirtschaft · Wasserschutzgebiete

Wasserschutzgebiete und Wasserversorgung

Wasser- und Heilquellenschutzgebiete im Landkreis 
SchALVO-Einstufung 
Trinkwasserqualität 
Fragen zur Trinkwasserversorgung - Rohrbruch - Gebühren etc

Wasser- und Heilquellenschutzgebiete

Zum Schutz des Grundwassers, das für die öffentliche Wasserversorgung gefördert wird, sind um die Fassungsanlagen Wasserschutzgebiete ausgewiesen. Im Landkreis Böblingen erstrecken sich die Wasserschutzgebiete auf ca. 40 % der Landkreisfläche.

Übersicht Wasserschutzgebiete (7,6 KiB)
Infos zum Heilquellenschutzgebiet Stuttgart-Bad Cannstatt, Stuttgart-Berg (283,3 KiB) 

Die Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (LUBW) stellt auf ihrer Homepage umfangreiches Daten- und Kartenmaterial zur Verfügung. Karten zu Wasserschutzgebieten

SchALVO - Einstufung

Nach der Verordnung des Ministeriums für Umwelt und Verkehr über Schutzbestimmungen und die Gewährung von Ausgleichsleistungen in Wasser- und Quellenschutzgebieten (Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung  -  SchALVO) vom 28.02.2001 sind folgende Wasserschutzgebiete (WSG) als Nitratproblemgebiete eingestuft:

  • WSG Hengelbrunnen und Tiefbrunnen Hinterried (Renningen)
  • WSG Hofgartenquelle (Leonberg)
  • WSG Kasparbrunnen, Leimentalbrunnen und Sickergalerie mit Pumpwerk (Aidlingen)
  • WSG Krähental, Klingenbrunnen, Tiefbrunnen Floschen und Schachtbrunnen (Sindelfingen)
  • Das Wasserschutzgebiet Hinter dem Berg / Knappshalde (Renningen) ist als Nitratsanierungsgebiet eingestuft.

Trinkwasserqualität

Jede Gemeinde ist verpflichtet, den Bürger über die Trinkwasserqualität zu informieren. Die Überwachung der Trinkwasserqualität erfolgt durch das Landratsamt Böblingen –  Bereich Gesundheit.

Trinkwasserversorgung - Rohrbruch, Gebühren etc.

Wollen Sie einen Rohrbruch melden? Haben Sie Fragen zu den Wassergebühren oder andere Fragen und Probleme mit der Trinkwasserversorgung? Wenden Sie sich an Ihre zuständige Gemeinde bzw. die Stadtwerke.