Sie befinden sich: Service & Verwaltung · Dezernate, Ämter & Beauftragte · Bauen und Umwelt · Forsten · Neuweiler Viehweide

Unter alten Hutewald-Eichen grasen heute Pferde und Ziegen

Alte, mächtige Bäume prägen das Bild im Wald- und Naturschutzgebiet „Neuweiler Viehweide“, einem historischen Waldweidegebiet. Neben zahlreichen, seltenen Pflanzen haben  höhlenbrütende Vögel, Fledermäuse und holzbewohnende Käfer hier ihre Heimat.

In einem gemeinsamen Projekt haben Forst und Naturschutz auf einer 6 Hektar großen Waldfläche jüngere Bäume zurückgedrängt und die bis zu 400 Jahre alten Eichen wieder freigestellt.

Die lichtdurchflutete Waldweidefläche lässt einblicken und innehalten


Durch eine regelmäßige Beweidung in traditioneller Weise soll die umzäunte Waldfläche offen gehalten werden.

Ziegen und Pferde genießen das Leben auf der Sommerweide


Naturfreunde, Waldkulturfans und Schönbuchliebhaber können auf einem gut ausgeschilderten Rundweg die Neuweiler Viehweide selber erwandern. Ausgangspunkte sind die Infotafeln am Wanderparkplatz Fäulbachwiesen an der L1185 zwischen Schönaich und Waldenbuch (Rundweg 3,5 km, Karte als pdf-Datei (2,741 MiB)) und am Wanderparkplatz Segelbachbecken an der K1050 zwischen Weil im Schönbuch und Waldenbuch (Rundweg 6 km).

Rundum-Panorama von der Besucherplattform


Ein Waldspaziergang zur Neuweiler Viehweide lässt sich auch ideal kombinieren mit einem Besuch der Stadt Waldenbuch und des Ritter-Sport-Museums. [Wandern zum Quadrat - Faltblatt als pdf-Datei (2,347 MiB)]

Darüber hinaus bietet das Amt für Forsten durch das Jahr immer wieder begleitete Fachexkursionen im Rahmen des Veranstaltungsprogramms des Naturpark Schönbuch an.

Fachexkursion im Wald- und Naturschutzgebiet