Runder Tisch Bildung Beruf tagte im Landratsamt

Bildungsbericht wird fortgeschrieben

Neue Berufsinfomesse für Böblingen und Sindelfingen im März

INFO

Der Runde Tisch „Bildung und Beruf“ tagte am 20. November im Landratsamt Böblingen. Er befasst sich mit den Themen Bildung und Ausbildung für junge Menschen im Landkreis Böblingen. Landrat Roland Bernhard zog zu Beginn der Veranstaltung eine positive Bilanz zur Bildungsarbeit im Landkreis Böblingen und erklärte: „Dies ist vor allem der hervorragenden Zusammenarbeit aller Akteure in diesem Bereich zu verdanken.“ Er betonte: „Es geht aber nicht darum, stehen zu bleiben, sondern innovativ zu sein.“

Dementsprechend wurde am Runden Tisch „Bildung und Beruf“ beschlossen, den Ersten Bildungsbericht des Landkreises Böblingen fortzuschreiben. Dieser wurde erstmals 2012 erstellt und wird mit dem Fokus „Übergang Schule – Beruf“ aktualisiert.
Alle relevanten Akteure am Übergang Schule waren sich einig, dass eine Fortschreibung und eine Zusammenführung einzelner struktureller Erkenntnisse notwendig sind, um eine Leitidee für ein Übergangskonzept im Landkreis Böblingen zu entwickeln. Mit diesen Aufgaben wurde das Bildungsbüro beauftragt.

Traditionell werden im Herbsttreffen des Runden Tisches „Bildung und Beruf“ die Statistiken zu Schulabgangszahlen und Ausbildungswegen analysiert. In diesem Zusammenhang wird auch die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit im Landkreis Böblingen seit Jahren beobachtet. Die Leiterin der Agentur für Arbeit Gabriele Baderschneider zog hierbei eine äußerst positive Bilanz. Gegenüber dem Vorjahr ist diese bei jungen Menschen unter 25 Jahren von 2,2 % auf 1,6 % gesunken. Bei unter
20-Jährigen liegt diese bei 1,1 % gegenüber dem Vorjahr von 1,2 %.

Bei der Auswertung der Schülerzahlen für das vergangene Schuljahr merkte Angela Huber, Leiterin des Staatlichen Schulamtes, an, dass der Trend nach höheren Schulabschlüssen anhält.

Eine Fortsetzung der schulischen Bildung von Realschülerinnen und Realschülern kann an den Beruflichen Schulen des Landkreises mit seinen zahlreichen schulischen Angeboten erfolgen.
Der Geschäftsführende Schulleiter Werner Diebold berichtete in diesem Zusammenhang von einem leichten Rückgang der Schülerzahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Der Rückgang betraf vor allem die Vollzeitschularten. Die Zahl der jungen Menschen die in einer Dualen Ausbildung beschult werden blieb annähernd konstant.

Tilo Ambacher, Leiter des Referates Berufsbildung bei der IHK-Bezirkskammer Böblingen, berichtete von den unterschiedlichen Aktionen, um Jugendlichen und deren Eltern die vielfältigen Möglichkeiten an Dualen Ausbildungen vorzustellen. Er nannte in diesem Zusammenhang die Projekte der Ausbildungs- und Seniorbotschafter.

Bei den Handwerksberufen ist ein leichter Anstieg der Ausbildungszahlen zu verzeichnen. So konnte der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Böblingen Thomas Wagner von etwa 585 Ausbildenden berichten, die bis Ende 2018 eine handwerkliche Ausbildung begonnen haben werden. Im vergangenen Jahr waren es 553 Auszubildende. Die Anzahl der Ausbildungsverträge mit Migrantinnen und Migranten ist steigend.

Im Landkreis Böblingen kümmern sich aktuell 51 Integrationsmanagerinnen und Integrationsmanager um Menschen mit Fluchterfahrung, um die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, so die Leiterin des Amtes für Migration und Flüchtlinge Katharina Pfister. Vor allem junge Menschen lernen über sie die Vorteile einer Dualen Ausbildung kennen.
Die vielfältigen Möglichkeiten einer Dualen Ausbildung werden auch bei der neuen Berufsinfomesse für den Wirtschaft- und Sozialraum Böblingen und Sindelfingen am 23. März 2019 in der Kongresshalle Böblingen in den Mittelpunkt gestellt. Mit der Organisation dieser Veranstaltung, die in enger Kooperation mit den Städten Böblingen und Sindelfingen erfolgt, wurden das Bildungsbüro und die Wirtschaftsförderung des Landkreises Böblingen beauftragt. Vorangegangen war eine umfassende Befragung von Ausstellern und Veranstaltern unter dem Aspekt der Ressourcenbündelung. Die Mehrheit der Befragten sprach sich für eine zentrale Berufsinfomesse unter Beteiligung aller Schulen und regionaler Firmen mit Dualen Ausbildungsangeboten aus.


Hintergrundinformationen:
Der Runde Tisch „Bildung und Beruf“ ist das Steuerungsgremium der Bildungsregion Böblingen, dessen primäre Aufgabe es ist, eine Abstimmung der Maßnahmen am Übergang von der Schule in den Beruf mit allen relevanten Netzwerkpartnern zu erzielen. Seit 2005 nehmen Vertreter der Agentur für Arbeit, des Jobcenters, der Industrie- und Handelskammer, der Kreishandwerkerschaft, des Staatliche Schulamtes, der Freien Träger der Jugendhilfe, der Kommunen, des Regierungspräsidiums Stuttgart, der Beruflichen Schulen und verschiedener Fachabteilungen des Landratsamtes Böblingen am Runden Tisch „Bildung und Beruf“ teil, der durch den Landrat moderiert wird.

(Erstellt am 04. Dezember 2018)

Zugeordnete Tags

Kontakt

Benjamin Lutsch
Dez 3 Verkehr und Ordnung, AWB, Restmüllheizkraftwerk
Tel: 0 70 31 / 663 - 16 19
E-Mail: B.Lutsch@lrabb.de

Simone Hotz
Dez 4 Bauen und Umwelt, Regionalentwicklung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 04,
E-Mail: S.Hotz@lrabb.de

Rebecca Kottmann
Dez 1 Steuerung und Service, Dez 2 Bildung und Soziales
Tel: 0 70 31 / 663 - 14 82
E-Mail: R.Kottmann@lrabb.de

Melitta Thies
Gleichstellung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 22,
E-Mail: M.Thies@lrabb.de

Bild-Portal
für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
www.skyfish.com/p/lrabb

Bürgeranfragen
Bürgerreferent
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 29
E-Mail: buergerreferent@lrabb.de

Praktikant/in gesucht
Lust auf ein Praktikum in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit?
Weitere Infos