Flurneuordnung Herrenberg-Kuppingen (Umfahrung)

Flurbereinigungsplan wird rechtskräftig

Hinweisschild an der Ortsausfahrt von Herrenberg-Affstätt in Richtung Kuppingen

Das Landratsamt Böblingen, Amt für Vermessung und Flurneuordnung, gibt die vorzeitige Ausführungsanordnung für die Flurneuordnung Herrenberg-Kuppingen (Umfahrung) zum Stichtag 01.06.2020 bekannt. Damit treten die rechtlichen Wirkungen des Flurbereinigungsplans in Kraft.

Das Flurbereinigungsverfahren war ein jahrelanges Großprojekt, in dem die öffentlichen Interessen, insbesondere die des Straßen- und Wegebaus, mit den Ansprüchen Hunderter privater Grundstückseigentümer und dem Ziel der Agrarstrukturverbesserung in Übereinstimmung gebracht werden mussten. Mehrere Baumaßnahmen und viele Verhandlungen über die Neueinteilung der Flurstücke prägten den Verfahrensablauf. Für Verzögerungen sorgten Änderungen bei der Planung und Umsetzung der öffentlichen Anlagen, aber auch aufgrund von Widersprüchen. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Herrenberg und dem Straßenbauamt, vor allem aber mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, der gewählten Vertretung der Grundstückseigentümer, konnte das Flurneuordnungsteam des Landratsamts Böblingen das Projekt erfolgreich vorantreiben.

Im Sommer 2018 fand die Bekanntgabe des Flurbereinigungsplans für Herrenberg-Kuppingen (Umfahrung) statt, der die Rechtsverhältnisse aller Grundstücke im Gebiet abschließend neu ordnet, regelt und dokumentiert. In einem Anhörungstermin hatten die Grundstückseigentümer abschließend Gelegenheit, Widerspruch zu erheben. Mittlerweile wurden vorgebrachte Widersprüche fast vollständig einvernehmlich geregelt. Der Flurbereinigungsplan wird mit einer vorzeitigen Ausführungsanordnung in Kraft gesetzt, d.h. vorbehaltlich einer eventuell noch abweichenden späteren Regelung für die vom Widerspruch betroffenen Grundstücke. Zum 1. Juni 2020 treten die in der Flurneuordnung neu ausgewiesenen Grundstücke an die Stelle der bisher im Grundbuch geführten alten Grundstücke. Für die beteiligten Grundstückseigentümer ist das Flurbereinigungsverfahren damit praktisch abgeschlossen. Seitens Flurbereinigungsbehörde werden die neuen Grundstücke anschließend noch in Grundbuch und Liegenschaftskataster übernommen und das gesamte Projekt abgerechnet. Endgültig endet das Verfahren mit der Schlussfeststellung.

Karte des Flurbereinigungsgebiets Herrenberg-Kuppingen (Umfahrung)

Die Flurneuordnung Herrenberg-Kuppingen (Umfahrung) wurde am 17. Januar 2006 als Verfahren nach § 87 des Flurbereinigungsgesetzes (Unternehmensverfahren) angeordnet. Das Verfahren diente zur Bereitstellung der Flächen für den Neubau der Kreisstraße (K) 1081 (Umfahrung Kuppingen), den Neubau der K 1047 (Umfahrung Herrenberg), den Ausbau der K 1068 zwischen Kuppingen und Nufringen sowie dem Bau von Feld- und Radwegen in diesem Gebiet. Weiter wurde der Ausbau der Bundesstraße 28 in Richtung Nagold sowie der Neubau des Häckselplatzes Kuppingen durch Flächenbereitstellung ermöglicht. Die durch diese Bauvorhaben ausgelösten Landverluste und Nachteile für die privaten Grundstückseigentümer wurden auf einen größeren Kreis von Eigentümern verteilt und über Bodenordnung und andere Agrarstrukturverbesserungen ausgeglichen.

Das gesamte Gebiet umfasst 450 Hektar mit 2750 Flurstücken, die 635 verschiedenen Eigentümern gehören.

Kontakt

Benjamin Lutsch
Dez 3 Verkehr und Ordnung, AWB, Restmüllheizkraftwerk
Tel: 0 70 31 / 663 - 16 19
E-Mail: B.Lutsch@lrabb.de

Simone Hotz
Dez 4 Bauen und Umwelt, Regionalentwicklung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 04,
E-Mail: S.Hotz@lrabb.de

Rebecca Kottmann
Dez 1 Steuerung und Service, Dez 2 Bildung und Soziales
Tel: 0 70 31 / 663 - 14 82
E-Mail: R.Kottmann@lrabb.de

Melitta Thies
Gleichstellung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 22,
E-Mail: M.Thies@lrabb.de

Bild-Portal
für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
www.skyfish.com/p/lrabb

Bürgeranfragen
Bürgerreferent
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 29
E-Mail: buergerreferent@lrabb.de