Eine verdiente Auszeichnung für ein rundum tolles Projekt

Zum 3. Mal eine verdiente Anerkennung

Das Projekt „Die Streuobstwiese – Unser Klassenzimmer im Grünen“, die Böblinger Streuobstschule, der Verein Streuobst-Pädagogen e.V. sind erneut als UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden

„Das Projekt ‚Die Streuobstwiese – Unser Klassenzimmer im Grüne‘ ist rundum ein Erfolgsmodell und es kommt aus dem Landkreis Böblingen“, freut sich der stellvertretende Landrat Martin Wuttke im Rahmen eines Pressetermins zur Verleihung der UN Dekade Auszeichnung der Vereinten Nationen. „In Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sind nach dem Modell unserer Böblinger Streuobstschule ausgebildete Streuobst-Pädagogen mittlerweile mit ca. 350 Schulklassen auf Streuobstwiesen unterwegs und sorgen für Bewusstseinsbildung für diesen schönen und artenreichen Lebensraum.“

Übergeben wurde die Auszeichnung am Rande eines Aktionstags. Martin Wuttke konnte sich gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Böblingen, Dr. Detlef Schmidt, und weiteren Gästen davon überzeugen, wieviel Spaß eine Unterrichtseinheit im „Grünen Klassenzimmer“ macht. Insgesamt 21 Streuobst-Pädagogen organisieren im Landkreis Böblingen dieses Projekt. Die Sozialstiftung der Kreissparkasse Böblingen unterstützt das Projekt seit 2016 mit jährlich 4.800 Euro. Da die Zusage der Sozialstiftung jeweils über 5 Jahre erfolgt, übergaben Dr. Detlef Schmidt und Daniel Wengenroth, Geschäftsführer der Stiftung, anlässlich des Termins einen Scheck von 24.000 EUR. Der Landkreis selbst steuert jedes Jahr 15.000 Euro bei. Mit diesen Geldern können in diesem Jahr 68 Schulklassen gefördert werden. „Die Fördermittel von insgesamt knapp 20.000 Euro werden jedes Jahr voll ausgeschöpft, das Interesse an diesem Projekt ist enorm“, betont Wuttke.

Kein Wunder, dass das Ganze erneut die Anerkennung der Vereinten Nationen findet. Zum 3. Mal, nach 2013 und 2015 ist das Projekt zum UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt ausgerufen worden. „Eine verdiente Auszeichnung für ein rundum tolles Projekt“, schwärmt der Vize-Landrat. Standesgemäß trifft man sich beim Aktionstag natürlich direkt im „Grünen Klassenzimmer“, nämlich auf der Streuobstwiese. Die diesjährigen Auszubildenden der Böblinger Streuobstschule machen dort Übungsprojekte mit den Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen der Gemeinschaftsschule Weil im Schönbuch. Und es wird deutlich, was das Geheimnis des Erfolgs ist. „Die Kinder sind mit einer Riesenbegeisterung bei der Sache“, freut sich Dr. Detlef Schmidt. „Da fällt es nicht schwer zu verstehen, warum unser Angebot von den Schulen so toll angenommen wird.“

2011 startete auf Initiative und mit Unterstützung des Landkreises Böblingen der erste Ausbildungsjahrgang von Streuobst-Pädagoginnen und –Pädagogen. Inzwischen wurden hier und an anderen Standorten in Deutschland bereits über 500 Frauen und Männer ausgebildet. Ganz aktuell sind in Böblingen, Karlsruhe, Erkrath (NRW), Iserlohn (NRW) und Ehrhorn (NS) rd. 80 in Ausbildung. „Ich bin sehr stolz darauf, dass ich inzwischen, ausgehend von unserer Böblinger Streuobstschule, in etlichen anderen Bundesländern Streuobst-Pädagogen ausbilden darf und so in ganz Deutschland Multiplikatoren und Mitstreiter für den Erhalt der Streuobstwiesen hinzukommen“, sagt Beate Holderied, die „Mutter“ der Idee. Sie stammt aus Weil im Schönbuch, wo das Projekt an der dortigen Gemeinschaftsschule seinen Anfang nahm. Sie ist selbst Naturschutzwartin und Fachwartin für Obst, Garten und Landschaft, aber auch Obstbaumpflegerin, Streuobstbeauftragte des BUND Landesverbands Baden-Württemberg, Streuobst-Pädagogin und 1. Vorsitzende des Streuost-Pädagogen Vereins sowie Leiterin der Böblinger Streuobstschule.

Das „Grüne Klassenzimmer“ umfasst 22 Unterrichtseinheiten an 11 Terminen. Beginnend mit einer theoretischen Einführung wird über die Tierspurensuche, das Pflanzen eines Obstbaumes, dem Binden von Reißigbüscheln, dem Bau von Nisthilfen, einer Vogelaktion, Einheiten zu Wiesenkräutern und -Blumen, Insekten und Obstsorten, bis hin zu Ernte und Verwertung alles rund um die Streuobstwiese beleuchtet. Ein beispielhaftes umweltpädagogisches Projekt, das hier auf Initiative des Landkreises Böblingen in Zusammenarbeit mit Beate Holderied ins Leben gerufen wurde.

„Die Auszeichnung durch die Vereinten Nationen ist hoch verdient. Wir werden das Projekt weiterhin unterstützen und hoffen diesbezüglich auch auf die Fortsetzung der Kooperation mit der Kreissparkassenstiftung“, so Martin Wuttke. Mehr Informationen zu den Projekten und der Ausbildung zum Streuobst-Pädagogen gibt es unter www.streuobst-paedagogen.de.

  • Text zur Pressemeldung im PDF-Format
(Erstellt am 12. August 2019)

Zugeordnete Tags

Kontakt

Benjamin Lutsch
Dez 3 Verkehr und Ordnung, AWB, Restmüllheizkraftwerk
Tel: 0 70 31 / 663 - 16 19
E-Mail: B.Lutsch@lrabb.de

Simone Hotz
Dez 4 Bauen und Umwelt, Regionalentwicklung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 04,
E-Mail: S.Hotz@lrabb.de

Rebecca Kottmann
Dez 1 Steuerung und Service, Dez 2 Bildung und Soziales
Tel: 0 70 31 / 663 - 14 82
E-Mail: R.Kottmann@lrabb.de

Melitta Thies
Gleichstellung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 22,
E-Mail: M.Thies@lrabb.de

Bild-Portal
für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
www.skyfish.com/p/lrabb

Bürgeranfragen
Bürgerreferent
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 29
E-Mail: buergerreferent@lrabb.de

Praktikant/in gesucht
Lust auf ein Praktikum in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit?
Weitere Infos