Hier finden Sie Informationen zur Corona‐Impfung

Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Mit Beschluss vom 26. Februar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 1. März 2021 in Kraft.

Allgemeinverfügung des Landkreises Böblingen

Die CoronaAV Betretungsverbot und die CoronaAV Ausnahmen Test- und Nachweispflicht werden gemäß § 1 Abs. 5 Verordnung des Innenministeriums zur Durchführung der Landkreisordnung (DVO LKrO) bekannt gemacht und treten am Tag nach Ihrer Bekanntgabe (28.02.2021) in Kraft.

Schnelltests und Schnelltestzentren im Kreis

Aktion mit kostenlosen Schnelltests
Vom 8. Februar bis 8. März können sich alle Einwohner des Landkreises Böblingen bis zu 2 Mal pro Woche in einem der fünf Schnelltestzentren des Landkreises kostenlos testen lassen. (Mindestalter: 12 Jahre).
Siehe auch Pressemeldung dazu

Konzept des Landkreises und Schnelltestzentren
Es gibt fünf Schnelltestzentren, flächendeckend im ganzen Landkreis. Alle arbeiten mit Arztpraxen zusammen.
Hier finden Sie die Übersicht samt Links zu den einzelnen Schnelltestzentren

Meldepflicht Apotheken
Seit Ende Januar sind Apotheken verpflichtet, positive Corona-Antigenschnelltests an das Gesundheitsamt zu melden.
Hier finden Sie ein entsprechendes Meldeformuar. 

Wenn der Test positiv ist:
- Infoblatt, was zu tun ist

Letzte Pressemeldungen zu Corona

Kontaktpersonen und Quarantäne

Kontaktpersonen und Quarantäne

Antworten auf häufige Fragen zur Corona-Verordnung Absonderung, gültig ab 25. Februar 2021

Kategorie 1 (Höheres Infektionsrisiko)

  • Person hatte mindestens 15 Minuten „face to face“-Kontakt
  • Längere Exposition in einem Raum mit hoher Konzentration infektiöser Aerosole (Aufenthalt mit einem Infizierten über einen längeren Zeitraum in einem engen oder schlecht gelüfteten Raum, beispielsweise bei Veranstaltungen oder beim Sport)
  • Direkter Kontakt zu Sekreten

Für diese Personen gilt:

  • Begeben Sie sich, entsprechend der neuen Corona-Verordnung Absonderung, in Quarantäne.
  • Die häusliche Quarantäne beträgt, neu ab 25.02.2021, einheitlich 14 Tage (ab dem letzten Kontakt zur infizierten Person)
  • Bei Kontaktpersonen von einer mit einer Virusmutante infizierten Person beträgt die Quarantäne 14 Tage. Auch für deren Haushaltsangehörige gilt eine Quarantäne von 14 Tagen.
    Damit soll die Bevölkerung vor einer unkontrollierten Weiterverbreitung von Virusmutanten geschützt werden.
  • Achten Sie bei sich auf das Auftreten von Symptomen und wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Hausarzt.

Kategorie 2 (Geringeres Infektionsrisiko)

  • Personen mit weniger als 15 Minuten „face to face“-Kontakt.
  • Keine längere Exposition in einem Raum mit hoher Konzentration infektiöser Aerosole.

Für diese Personen gilt:

  • Reduzieren Sie Ihre Kontakte für einen Zeitraum von 14 Tagen.
  • Sollten Sie den Verdacht auf Symptome hegen, melden Sie sich umgehend beim Gesundheitsamt bzw. suchen Sie einen Arzt auf!

Informationen Schulen / Kitas

Informationen Schulen / Kitas

Die Quarantäne beträgt für Kontaktpersonen 14 Tage.
Hier finden Sie Informationen dazu

Schnelltests für Lehr- und Erziehungspersonal

Ab 22. Februar hat das Personal an Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege die Möglichkeit, sich zweimal pro Woche anlasslos auf das Coronavirus testen zu lassen. Das Land übernimmt die anfallenden Kosten.

Besuche in Krankenhäusern und Heimen

Besuche in Krankenhäusern und Heimen

Baden-Württemberg verstärkt den Infektionsschutz in Alten- und Pflegeheimen. Für Beschäftigte und Besucher gilt künftig eine konsequente Testpflicht. Eine entsprechende Regelung hat die Landesregierung in die Corona-Verordnung aufgenommen.Dagegen gab es bei Besuchen in den Krankenhäusern nochmals eine Änderung. Dort ist ein negatives Corona-Testergebnis nicht mehr verpflichtend.

Reise-Infos

Reise-Infos

Die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne wurde zum 25. Februar 2021 geändert.

Antworten auf häufige Fragen von Reiserückkehrern aus Risikogebieten beantwortet das Land hier.

Hilfsangebote im Landkreis

Hilfsangebote im Landkreis

Flyer „SOS-Kontakt“
Beratung und Hilfe bei häuslicher und sexualisierter Gewalt sowie in Konfliktsituationen

Auch die Psychologischen Beratungsstellen im Landkreis müssen ihr Angebot den durch die Corona-Epidemie notwendigen Schutzmaßnahmen anpassen.
Dies bedeutet, dass in Ausnahmefällen in Absprache mit den Beraterinnen und Beratern Präsenztermine in der Beratungsstelle möglich sind. Bevorzugt werden allerdings Telefon- oder Videoberatungen, sofern dies für die Ratsuchenden möglich ist. Ratsuchende können sich auch per E-Mail mit Fragen und Anliegen an die Beraterinnen und Berater wenden.
Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Kontaktdaten der vier psychologischen Beratungsstellen im Landkreis Böblingen:

Böblingen
Tel: 07031 / 223083
Mail: beratungsstelle-boeblingen@lrabb.de
Herrenberg
Tel: 07031 / 663-2420
Mail: beratungsstelle-herrenberg@lrabb.de

Leonberg
Tel: 07031 / 663-4120
Mail: beratungsstelle-leonberg@lrabb.de

Sindelfingen
Tel: 07031 / 663-4100
Mail: beratungsstelle-sindelfingen@lrabb.de

Hier finden Sie eine Liste der Hilfsangebote in den Städten und Gemeinden im Landkreis. Wir übernehmen an dieser Stelle keine Garantie, ob diese Angebote aktuell noch bestehen.

Wirtschaftliche Hilfen

Wirtschaftliche Hilfen

Die Wirtschaftsförderung hat relevante Informationen für Unternehmen zusammengetragen. Neben der Nennung wichtiger Hotlines, geben wir Ihnen hier auch Informationen der Landes- und Bundesregierung, der IHK Region Stuttgart, der KfW, der L-Bank und der Förderdatenbank wieder.

Allgemeinverfügung zum Arbeitszeitgesetz (PDF) (44,7 KiB)

Zu den Hilfestellungen

Laufend aktualisiert

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Die Antragsstellung sowie die Bearbeitung der Anträge für Entschädigungen nach § 56 Infektionsschutzgesetz werden über ein elektronisches Online-Verfahren abgewickelt.
 
Die Anträge können über die Website www.ifsg-online.de gestellt werden. Auf dieser Webseite finden sich auch weitere nützliche Informationen zu Antragstellung und Entschädigungsleistungen.
 
Für die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen nach §§ 56, 57 und 58 IfSG sind die Regierungspräsidien zuständige Behörde.

Laufend aktualisiert

Informationen in mehreren Sprachen und für Menschen mit Behinderung

Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus in Leichter Sprache

Erklärvideo ansehen

Informationen zur Pflege und häuslicher Betreuung

Informationen finden Sie hier in Form einer FAQ-Sammlung.
Verfügbar sind die Informationen neben Deutsch in den Sprachen Polnisch, Rumänisch, Bulgarisch, Tschechisch, Kroatisch, Ungarisch und Litauisch.

Informationen in mehreren Sprachen

Informationen über aktuelle Maßnahmen in verschiedenen Sprachen / 
Information regarding current measures in different languages:

Leichte Sprache

Links für Menschen mit Behinderung

Weitere Links

Infoblatt zum Coronavirus

Infoplakat mit je 4 Sprachen

Für die Lesbarkeit ist ein Ausdruck mindestens im DIN A3 Format erforderlich.

Laufend aktualisiert

Die CORONA-WARN-APPZum kostenlosen Download der App: App-Store oder Google-Play-StoreAlle weiteren Informationen finden sich hier.

Terminvereinbarung für die Zulassungsstellen

Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt oder die Notfallpraxis

Corona Hotline
Mo-Fr: 8 - 16 Uhr 
Sa: 9 - 13 Uhr
Tel: 07031 663-3500
Info zur Hotline

Kontaktstelle für Erkrankungen außerhalb der üblichen Sprechzeiten der Ärzte.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Weitere Links

zurück zur Startseite