Vierstufiges Warnsystem in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg sieht die Corona-Verordnung ein vierstufiges Warnsystem vor: Basis- und Warnstufe sowie Alarmstufe und Alarmstufe II. Derzeit gilt landesweit die Alarmstufe II (und damit die höchste Stufe).

Die Alarmstufe II wird ausgerufen, wenn landesweit die Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 6 erreicht oder überschreitet oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten (AIB) mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten an zwei aufeinander folgenden Werktagen den Wert von 450 erreicht oder überschreitet.

In der Alarmstufe darf sich bei privaten Zusammenkünften oder privaten Veranstaltungen ein Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen (ausgenommen sind immunisierte Personen und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können).

Ab dem 29. November 2021 gelten im Landkreis Böblingen weitergehende lokale Beschränkungen, da die Inzidenz zwei Tage in Folge die Marke von 500 überschritten hat. Im Einzelhandel gilt im Landkreis Böblingen nun eine 2G-Regelung, d. h. Zugang nur für geimpfte und genesene Personen. Ausnahmen gelten für Betriebe und Märkte der Grundversorgung. Außerdem ist nicht-immunisierten Personen der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Darüber hinaus gilt in vielen Bereichen die 2G-Regel, Zugang nur für geimpfte und genesene Personen, bzw. die 2G-plus-Regel, Zugang nur für geimpfte und genesene Personen mit negativem Test. Auf einen Blick.

Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

In der Alarmstufe II darf sich bei privaten Zusammenkünften oder privaten Veranstaltungen ein Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen (ausgenommen sind immunisierte Personen und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können).

Ab dem 29. November 2021 gelten im Landkreis Böblingen weitergehende lokale Beschränkungen, da die Inzidenz zwei Tage in Folge die Marke von 500 überschritten hat. Im Einzelhandel gilt im Landkreis Böblingen nun eine 2G-Regelung, d. h. Zugang nur für geimpfte und genesene Personen. Ausnahmen gelten für Betriebe und Märkte der Grundversorgung.

Außerdem ist nicht-immunisierten Personen der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Darüber hinaus gilt in vielen Bereichen die 2G-Regel, Zugang nur für geimpfte und genesene Personen, bzw. die 2G-plus-Regel, Zugang nur für geimpfte und genesene Personen mit negativem Test.

Mit den nachfolgenden Links finden Sie die jeweils gültige Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Außerdem zusammengefasst die wichtigsten Änderungen sowie Fragen und Antworten zu den Regelungen.

Allgemeinverfügungen und Bekanntmachungen

Mein Test ist positiv, was muss ich tun

Positiv getestete Personen werden nicht mehr regelmäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert. Für die Ausstellung der Quarantänebescheinigungen sind die jeweiligen Ordnungsämter im Rathaus zuständig. Diese werden nur auf Verlangen und Prüfung der Angaben ausgestellt. Aufgrund erforderlicher Bearbeitungszeiten können die Bescheinigungen jedoch frühestens nach drei Werktagen ausgestellt werden.

Informationen zum Testen und Testnachweise

Jede Bürgerteststelle benötigt eine Beauftragung durch das Gesundheitsamt. Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Apotheken, medizinische Labore, Rettungs- und Hilfsorganisationen und die von den Kassenärztlichen Vereinigungen betriebenen Testzentren sind bereits kraft Verordnung zur Erbringung von Tests berechtigt.

Hier sind Links mit weiterführender Informationen:
Informationen zum Testen auf das Corona Virus (baden-wuerttemberg.de)
FAQ (digitalen) Nachweis für geimpfte und genesene Personen

Quarantäne

Quarantäne

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich künftig noch stärker auf Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass ab sofort positiv auf das Coronavirus getestete Personen (Indexfälle) sowie Haushaltsangehörige nicht mehr routinemäßig durch die Gesundheitsämter kontaktiert werden. Nichtsdestotrotz gilt für sie die entsprechende Absonderungspflicht, die auf der Grundlage der Fallmeldung auch weiterhin von den Behörden kontrolliert wird.

Wenn Sie Informationen erhalten haben, dass Sie Kontaktperson einer PCR positiv-getesteten Person sind und sich absondern müssen, können Sie sich hier registrieren. Es gilt, dass sich vollständig geimpfte, symptomlose Personen nicht mehr in Absonderung begeben müssen, wenn sie Kontakt zu einem COVID-19-Fall hatten.

Informationen zur luca App

Die App „luca“, mit der die Kontaktpersonennachverfolgung erleichtert werden soll, ist in die Systeme des Böblinger Gesundheitsamts integriert.

Infos zur App wie beispielsweise Fragen zur Einrichtung von Locations lassen sich über die Homepage der Betreiber nachschlagen. Das Gesundheitsamt kann dazu keinen Support anbieten, dort können lediglich zu etwaigen tatsächlichen Fällen dann Auskünfte gegeben werden.

Nutzen Sie unsere E-Mail für ihre Anfragen, Wünsche und Anregungen: hello@luca-app.de

Informationen Schulen / Kitas

Informationen Schulen / Kitas

Die Testung an den Kitas ist lt. Einigung im Landkreis Böblingen zwischen dem Landkreis und den Kommunen freiwillig. Die Kommunen entscheiden selbst, ob sie Testungen in den Kita-Einrichtungen machen.

Besuche in Krankenhäusern und Heimen

Besuche in Krankenhäusern und Heimen

Das Sozialministerium hat eine Verordnung erlassen zur Eindämmung von Übertragungen des Virus SARS-CoV-2 in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen sowie Unterstützungsangeboten im Vor- und Umfeld von Pflege.
Hier ist geregelt, was für Besuche gilt. Für Besuche in den Häusern des Klinikverbunds Südwest gibt es hier die aktuellen Besucherregelungen.

Reise-Infos

Reise-Infos

Der Bund hat eine neue bundeseinheitliche Einreiseverordnung beschlossen; die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne des Landes ist damit außer Kraft gesetzt.
Die bundeseinheitliche Regelung ist am 12. Mai 2021 in Kraft getreten.

Antworten auf häufige Fragen von Reiserückkehrern aus Risikogebieten beantwortet der Bund hier.

Hilfsangebote im Landkreis

Hilfsangebote im Landkreis

Flyer „SOS-Kontakt“
Beratung und Hilfe bei häuslicher und sexualisierter Gewalt sowie in Konfliktsituationen

Auch die Psychologischen Beratungsstellen im Landkreis müssen ihr Angebot den durch die Corona-Epidemie notwendigen Schutzmaßnahmen anpassen.
Dies bedeutet, dass in Ausnahmefällen in Absprache mit den Beraterinnen und Beratern Präsenztermine in der Beratungsstelle möglich sind. Bevorzugt werden allerdings Telefon- oder Videoberatungen, sofern dies für die Ratsuchenden möglich ist. Ratsuchende können sich auch per E-Mail mit Fragen und Anliegen an die Beraterinnen und Berater wenden.
Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Kontaktdaten der vier psychologischen Beratungsstellen im Landkreis Böblingen:

Böblingen
Tel: 07031 / 223083
Mail: beratungsstelle-boeblingen@lrabb.de
Herrenberg
Tel: 07031 / 663-2420
Mail: beratungsstelle-herrenberg@lrabb.de

Leonberg
Tel: 07031 / 663-4120
Mail: beratungsstelle-leonberg@lrabb.de

Sindelfingen
Tel: 07031 / 663-4100
Mail: beratungsstelle-sindelfingen@lrabb.de

Hier finden Sie eine Liste der Hilfsangebote in den Städten und Gemeinden im Landkreis. Wir übernehmen an dieser Stelle keine Garantie, ob diese Angebote aktuell noch bestehen.

Wirtschaftliche Hilfen

Wirtschaftliche Hilfen

Die Wirtschaftsförderung hat relevante Informationen für Unternehmen zusammengetragen. Neben der Nennung wichtiger Hotlines, geben wir Ihnen hier auch Informationen der Landes- und Bundesregierung, der IHK Region Stuttgart, der KfW, der L-Bank und der Förderdatenbank wieder.

Allgemeinverfügung zum Arbeitszeitgesetz (PDF) (44,7 KiB)

Zu den Hilfestellungen

Laufend aktualisiert

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Antragsstellung sowie die Bearbeitung der Anträge für Entschädigungen nach § 56 Infektionsschutzgesetz werden über ein elektronisches Online-Verfahren abgewickelt.
 
Die Anträge können über die Webseite www.ifsg-online.de gestellt werden. Auf dieser Webseite finden sich auch weitere nützliche Informationen zu Antragstellung und Entschädigungsleistungen.
 
Für die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen nach §§ 56, 57 und 58 IfSG sind die Regierungspräsidien zuständige Behörde.

Laufend aktualisiert

Informationen in mehreren Sprachen und für Menschen mit Behinderung

Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus in Leichter Sprache

Erklärvideo ansehen
Mehrsprachige Infos zu Corona
Hier finden Sie Informationen zur Corona‐Impfung

Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt oder die Notfallpraxis

Corona Hotline:
Mo. - Fr. 8:30-12:00 Uhr
Mo. - Mi. von 13:30 – 15:30 Uhr
Do. bis 18.00 Uhr
Tel.: 07031 663-3500
Info zur Hotline

Corona Hotline des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg (SM)
montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr
0711 / 410 11160 (in Fremdsprachen: Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch)
0711 / 904-39555 (deutschsprachig)

Bereitschaftsdienst:
Kontaktstelle für Erkrankungen außerhalb der üblichen Sprechzeiten der Ärzte.
Tel.: 116 117

zurück zur Startseite