Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Positive Entwicklung am HHZ

Landtagsabgeordnete der Region überzeugen sich

von links nach rechts:
Prof. Dr. Alfred Zimmermann, Dr. Claus Hoffmann, Dr. Sascha Meßmer, Landrat Roland Bernhard, Ministerin und MdL Thekla Walker, OB Dr. Stefan Belz, MdL Dr. Matthias Miller, MdL Florian Wahl, MdL Peter Seimer, Prof. Dr. Alexander Rossmann

Hochschulstandort zieht erfolgreiche Bilanz / Mehr Bewerber als Studienplätze / Weiterer Ausbau, internationale Studienprogramme sowie eine weitere Förderung des Zentrums Digitalisierung Region Stuttgart als Digital Hub auf der Wunschliste

Das Herman Hollerith Zentrum (HHZ) in Böblingen ist weiter auf Erfolgskurs. Ein Jahr nach der Einführung des Bachelors „Digital Business“ informierten sich jetzt die Landtagsabgeordneten der Region über die aktuelle Entwicklung des Hochschulstandortes der Hochschule Reutlingen in Böblingen. Dabei konnte der Leiter des HHZ, Prof. Dr. Alexander Roßmann, berichten, dass der neue Bachelor auch im zweiten Jahr voll ausgelastet sei, genauso wie die weiteren Masterangebote am HHZ. Das HHZ, so Roßmann, sei eine Erfolgsgeschichte, sowohl bei der Zahl der Studierenden als auch bei der Forschung am Standort.

Zu dem Informationsbesuch am HHZ waren die Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und Landtagsabgeordnete Thekla Walker (GRÜNE), sowie die Landtagsabgeordneten Dr. Matthias Miller (CDU), Peter Seimer (GRÜNE) und Florian Wahl (SPD) nach Böblingen an das HHZ gekommen. Eingeladen hatte das HHZ gemeinsam mit dem Landkreis und der Stadt Böblingen. Wunsch der drei Partner ist es, den Standort weiterzuentwickeln auf mehr als 500 Studierende. Landrat Roland Bernhard und Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz würdigten das Engagement von Ministerin und Landtagsabgeordnete Thekla Walker für das HHZ und dankten gleichermaßen den Landtagsabgeordneten Dr. Matthias Miller, Peter Seimer und Florian Wahl für ihre Unterstützung.

Thekla Walker, Dr. Matthias Miller, Peter Seimer und Florian Wahl zeigten sich „beeindruckt von der bisherigen sehr positiven Entwicklung des HHZ. Gerne wollen wir das HHZ auch bei seinen künftigen Plänen zur Erweiterung unterstützen“.

Bei seiner Präsentation vor den Landtagsabgeordneten erklärte Roßmann, dass für alle Studienangebote durchweg mehr Bewerbungen eingegangen als Studienplätze vorhanden seien. Allein für die 20 Plätze des Bachelor Digital Business seien zum aktuellen Wintersemester 183 Bewerbungen eingegangen. Angesichts dieser positiven Entwicklung würden somit bereits in knapp drei Jahren knapp 350 Personen in Böblingen studieren. Der angedachte weitere Ausbau des Bachelorprogramms und die anvisierte Studierendenzahl von 500 sei vor diesem Hintergrund durchaus realistisch, so Rossmann. Landrat Roland Bernhard und Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz betonten beide, wie wichtig der Ausbau vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels im Landkreis Böblingen ist.

Positiv auch die Zwischenbilanz in Bezug auf die Forschung am HHZ, das zweite wichtige Standbein des Böblinger Standorts der Hochschule Reutlingen. Zentraler Baustein sei hier das gemeinsame kooperative Promotionskolleg für Services Computing mit der Universität Stuttgart. Allein hier forschten 12 Doktorandinnen und Doktoranden am HHZ. Dazu kämen weitere Forschungsprojekte, die sich mit der Digitalen Transformation, Smart Cities, intelligenter Mobilität, Künstlicher Intelligenz (KI) oder mit Fragestellungen der Nachhaltigkeit und der ökologischen Landwirtschaft beschäftigen.

Allein bis 2021 hätten die Forschungsprojekte am HHZ rund 7,70 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben, die so am Standort Böblingen eingesetzt werden konnten. Weitere Forschungsgelder, so Roßmann in seinem Überblick, seien beantragt. Darüber habe das HHZ in den Jahren intensive Kontakte zu den Unternehmen und Kommunen der Region und arbeite mit diesen in vielfältiger Weise zusammen und sei so zu einem wichtigen Partner für alle in der Region geworden.

Eine Einschätzung, die auch Landrat Roland Bernhard und Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz unterstützen. Heute, so beide in ihren Ausführungen, zeige sich, dass die Entscheidung zur Gründung des HHZ richtig gewesen sei.

Dies bestätigte auch Dr. Claus Hoffmann im zweiten Vortrag des Tages, der sich auf das Zentrum Digitalisierung Region Stuttgart (ZD.BB) in Böblingen und den Ausbau des Digital Hubs in der Region bezog. Das Angebot des ZD.BB hat sich seit dem Start Anfang 2019 sehr positiv entwickelt. Insgesamt wurden über 70 Digitalisierungs-Workshops mit rund 500 Teilnehmenden durchgeführt, 90 kleine und mittlere Unternehmen wurden beraten und in 115 Veranstaltungen konnten über 5.000 Personen erreicht werden.

Ein sehr wichtiger Aspekt auch aus Sicht von Landrat Roland Bernhard und Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz. Das HHZ sei auch vor dem Hintergrund einer Vielzahl an Förderprojekten für den Standort sehr wichtig. Dies zeige beispielsweise das ZD.BB als gemeinsames Projekt.

Zum Abschluss übergaben die Wissenschaftler am HHZ den Abgeordneten noch eine Wunschliste. Diese umfasst die weitere Förderung des Ausbaus der Studienplatzangebote in Böblingen. Die aktuellen Zahlen zeigten, dass am Standort noch weit mehr der in der Wirtschaft dringend benötigten Fachkräfte ausgebildet werden können. In die gleiche Richtung zielt das Thema Internationalisierung und Fachkräfteeinwanderung. Hier seien besonders bürokratische Hürden für eine Einwanderung relevanter Studierender aus dem Ausland abzubauen. Schließlich muss auch das Zentrum Digitalisierung weiter ausgebaut werden. Die entsprechenden Voraussetzungen dafür hatte das Land bereits kürzlich auf den Weg gebracht.

(Erstellt am 26. September 2022)