Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Nina Krippentz ist die nächste Streuobstkönigin

Laura Mutschler wurde zur Streuobst-Prinzessinnen gekürt

Bei strahlendem Herbstwetter zog es zahlreiche Besucher zum vierten Streuobstaktionstag in den Herrenberger Teilorten Mönchberg und Kayh. Es ist eine der größten Veranstaltungen dieser Art im Schwäbischen Streuobstparadies. Die rd. 55 Aussteller und die Organisatoren waren hochzufrieden mit Ablauf und Erfolg dieses Events, der erneut eine tolle Bühne war für die Kulturlandschaft Streuobst und alles, was sie hervorbringt.

Einer der Haupt-Programmpunkte war die Präsentation der neuen Streuobst-Monarchinnen für den Landkreis Böblingen. Seit 2013 kürt der Landkreis eine Streuobstkönigin, seit 2015 zusätzlich auch eine –prinzessin; die Amtszeit ist jeweils zwei Jahre. Verena Beuttler aus Sindelfingen und Saskia Fesenbeck aus Böblingen übergaben die Krone. Die neue Streuobstkönigin heißt Nina Krippentz und stammt aus Böblingen. Ihr zur Seite steht die neue Streuobstprinzessin, Laura Mutschler aus Weil der Stadt. „Wir sind landesweit der einzige Landkreis mit einer solch charmanten Monarchie“, freut sich Landrat Roland Bernhard. „Die Streuobstwiesen liegen uns am Herzen und wir tun viel für ihren Erhalt. Unsere Streuobst-Monarchinnen sind da wertvolle Botschafterinnen.“

Den ausscheidenden Würdenträgerinnen dankte Bernhard für ihr tolles Engagement in den letzten beiden Jahren. „Sie haben die Botschaft rund um die herrliche Kulturlandschaft Streuobstwiese auf hervorragende Art und Weise vertreten und viele Menschen damit erreicht.“ Die Wahl der neuen Königin und ihrer Prinzessin erfolgte durch eine Fachjury bestehend aus Vertretern aus Obst- und Gartenbauvereinen, des Landkreises und des Kreistags. In diesem Jahr hat man mit der neuen Streuobstkönigin Nina Krippentz sogar eine Repräsentantin mit „royaler Erfahrung“. Neben ihrem Studium für Wirtschaftspädagogik ist sie nämlich seit 2018 auch Württembergische Bierprinzessin. „Wir erkennen da durchaus Parallelen, denn ob Streuobst- oder Gerstensaft – beides stammt aus der Landwirtschaft, ist Teil der Kulturlandschaft und Sinnbild für Regionalität“, so der Landrat. „Während dem Wasen ist sie von den streuobstlichen Pflichten entbunden“, bemerkte er noch mit Blick darauf, dass Nina Krippentz aktuell praktisch rund um die Uhr auf dem Cannstatter Volksfest Bierkrüge stemmt. „Da tut es sicher gut, außerhalb der Wasen-Zeiten viel gesunden Apfelsaft zu trinken.“

Die neue Streuobstprinzessin Laura Mutschler macht eine Ausbildung zur Bürokauffrau und hat seit Kindesbeinen Berührung mit dem Thema Streuobstwiese. Die Familie bewirtschaftet selbst einige Streuobstwiesen und seit einigen Jahren unterstützt sie ihren Vater, der im Obst- und Gartenbauverein aktiv und selbst auch Fachwart für Obst- und Gartenbau ist.

Wer die beiden neuen Repräsentantinnen für das Streuobst buchen möchte, kann sich an das Landratsamt Böblingen wenden, Mail an tourismus@lrabb.de.

(Erstellt am 30. Oktober 2019)

Zugeordnete Tags