Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Offizielle Eröffnungsfeier des Kreistierheims

Anlaufstelle für Haustiere in Not und Pensionstiere im Landkreis

Landrat Bernhard: „Eines der modernsten Tierheime in Deutschland“

Wer von Ehningen nach Böblingen fährt oder umgekehrt wird unweit der Kreuzung mit der B464 das neue Kreistierheim nicht übersehen können. Wo man früher in der Kreisautoverwertung alte Karossen ausgeschlachtet hat, ist ein stattliches Gebäude entstanden mit Platz für 50 Hunde, 80 Katzen und 100 Kleintiere. Nachdem das Kreistierheim am 2. März mit dem Einzug der ersten Tiere in Betrieb gegangen war, folgte nun am 29. April mit zahlreichen geladenen Gästen die offizielle Eröffnungsfeier. Das Kreistierheim beherbergt inzwischen 17 Hunde, 20 Katzen und 18 Kleintiere. Der Spatenstich erfolgte am 10. Mai 2017 und das Richtfest wurde am 9. Mai 2018 gefeiert. Die Baukosten des Kreistierheims betrugen rund 5 Mio. Euro.

„Der Neubau zeigt, dass der Tierschutz für den Landkreis Böblingen einen hohen Stellenwert besitzt, für den wir uns weit über unsere Pflichtaufgabe als Veterinär-Aufsichtsbehörde hinaus engagieren. Mit seiner Infrastruktur zählt das Gebäude zu den modernsten Tierheimen in Deutschland “, so der Landrat Roland Bernhard zum Engagement des Landkreises für die Tiere. Die Böblinger Baubürgermeisterin Christine Kraayvanger stellte in ihrem Grußwort fest: „Den Neubau des Kreistierheims haben wir in der Stadtverwaltung Böblingen als ein außergewöhnliches und interessantes Projekt in allen Phasen der Bearbeitung erlebt. Wir haben baurechtlich mit einem Tierheim in dieser Größenordnung Neuland betreten. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten war konstruktiv und effektiv, es hat alles reibungslos funktioniert. Gerne haben wir dieses Projekt mit Rat und Tat begleitet“. Der stellvertretende Vorsitzende der Kommunalanstalt Kreistierheim Böblingen und ehemalige Erste Landesbeamte Wolf Eisenmann freute sich in seiner Ansprache: „Allen Widrigkeiten zum Trotz (Altlasten, Bombenfunde, Tod von Architekt Michael May) konnten wir den Bau unseres neuen Kreistierheims wie geplant zum Ende des vergangenen Jahres fertigstellen. Die bauliche Konzeption verbunden mit der fast kompletten Ausstattung ermöglicht einen optimalen Betriebsablauf“.

Landrat Roland Bernhard dankte mehreren Personen, die sich um den Bau des Tierheims besonders verdient gemacht haben für die engagierte Arbeit und übergab ihnen Stofftiere. „Diese Hunde und Katzen aus Stoff stehen stellvertretend für die Tiere in Not, die nun im Tierheim eine neue Heimat finden“. Außerdem händigte Roland Bernhard der Tierheimleiterin Ute Andok einen goldenen Schlüssel aus: „Ich freue mich, dass ich Ihnen symbolisch diesen Schlüssel überreichen kann. Ich wünsche Ihnen und allen Angestellten des Tierheims ein gutes Gelingen, die Tiere in dieses schöne neue Zuhause aufzunehmen und sie an Tierfreunde mit großem Herz weiterzuvermitteln“. Landrat Bernhard und Wolf Eisenmann sowie die Leiterin des Kreistierheims dankten Britta Leins stellvertretend für den Tierschutzverein für die gelebte Zusammenarbeit und große Unterstützung vor und bei dem Umzug, der den Tieren diesen schwierigen Schritt in die neue Unterbringung erheblich erleichtert hat.

Die Räume des neuen Gebäudes sind hochprofessionell. Im Vordergrund stehen die Funktionalität mit kurzen Wegen für den Betrieb, das Tierwohl (Außengehege) und die schnelle Vermittlung für die Reduzierung der Betriebskosten. Der eingeschossige, rein zweckorientierte Gebäudekomplex macht die separate Unterbringung der verschiedenen Tierarten möglich. Es gibt ein tierfreundliches Hundehaus, ein Katzenhaus und ein Kleintierhaus. Ein Quarantäne-Bereich ist im medizinischen Bereich vorhanden. Es gibt ein Wirtschaftsgebäude und ein Verwaltungsgebäude mit Sozial- und Wohnräumen. Bei der Eröffnungsfeier wurden Führungen durch das Kreistierheim angeboten. So konnten sich die Gäste einen Einblick verschaffen und es gab eine Vielzahl an tierischen Impressionen.

Roland Bernhard und die beiden Vorstände der Kommunalanstalt Kreistierheim Björn Hinck und Wolf Eisenmann sowie die Leiterin des Kreistierheims dankten den vielen ehrenamtlichen Helfern: „Ohne Ihr Engagement als Gassigeher und bei der Betreuung der Katzen wäre der Betrieb nicht möglich. Sie als Tierfreunde mit großem Herz sind wichtig. Neue Helferinnen und Helfer sind jederzeit herzlich willkommen“.

Im neuen Kreistierheim arbeiten 7 fest Beschäftigte, darunter 3 ehemalige Bedienstete des bisherigen Tierheims. Zusätzlich werden sie durch 3 Menschen mit Handicap von den gemeinnützigen Werkstätten (GWW) unterstützt. Neben den Fundtieren lässt sich mit diesem Personal auch die Unterbringung von abgegebenen und vorübergehend in Pflege gegebenen Tieren (Pensionstiere) sicherstellen. Neu ist die Beschäftigung einer eigenen Tierärztin und tiermedizinischen Fachangestellten, um die tierärztliche Versorgung zu effektivieren. Ferner verfügt der Neubau über viele Quarantäneplätze, um die Ansteckung gesunder durch kranker Tiere zu vermeiden. Die Tiere finden also beste Voraussetzungen vor.

Die Kontaktdaten des Kreistierheims sind:
Kreistierheim Böblingen
Selbstständige Kommunalanstalt
Herrenberger Straße 210
71034 Böblingen
Telefon: 07031/6632751
Fax: 07031/66392751
Email: kreistierheim@lrabb.de
 
Die Öffnungszeiten des Kreistierheims sind:
Montags, mittwochs und freitags von 14-17 Uhr und samstags von 10-12 Uhr

Hinweis an die Redaktionen:
Foto 1: Landrat Roland Bernhard (ganz links), der Vorstand der Kommunalanstalt Kreistierheim Björn Hinck (2. von rechts), der stellvertretende Vorstand der Kommunalanstalt Wolf Eisenmann (ganz rechts) und die Tierheimleiterin Ute Andok (2. von links) vor dem neuen Kreistierheim.
 
Foto 2: Landrat Roland Bernhard (2. von rechts), Björn Hinck (2. von links) und Wolf Eisenmann (ganz rechts) bei der Schlüsselübergabe an die Tierheimleiterin Ute Andok (ganz rechts).

Hintergrundinformationen:
Im Dezember 2015 machte ein einstimmiger Kreistagsbeschluss den Weg für den Neubau frei. Bis zum Richtfest waren noch einige Herausforderungen zu bewältigen. So verstarb der mit dem Neubau beauftragte Architekt Michael May am 21. Januar 2018 plötzlich und unerwartet. Da es sich beim Grundstück um die ehemalige Kreisautoverwertung handelt, haben auch Schrottaltlasten im Boden, zwei Bomben- und ein Granatenfund sowie umfangreiche Genehmigungsauflagen zum Lärmschutz für den Neubau zu Mehrkosten des insgesamt rund 5 Millionen EUR teuren Baus geführt.
 
Mit dem Kreistierheim wurde 2016 die erste Kommunalanstalt im Landkreis gegründet. Verwaltungsratsvorsitzender ist Landrat Roland Bernhard. Die beiden Vorstände der Kommunalanstalt sind der Finanzdezernent Björn Hinck und der ehemalige Erste Landesbeamte Wolf Eisenmann.

Zugeordnete Tags