Sie befinden sich: Service & Verwaltung · Dezernate, Ämter & Beauftragte · Abfallwirtschaft · Entsorgungseinrichtungen · Wertstoffsortieranlagen

Wertstoffsortieranlagen

Wohin kommen eigentlich die Wertstoffe, die auf dem Wertstoffhof abgegeben oder in der Wertstofftonne gesammelt und abgeholt werden?

Sortieranlage Sindelfingen

Unser Betriebshof fährt die Wertstoffe Glas und Papier von den Wertstoffhöfen, aus den Depotcontainern und den Altpapiertonnen zur Wertstoffsortieranlage und Umschlagstation auf der ehemaligen Deponie Sindelfingen. Die Wertstoffe werden zum Teil nachsortiert, umgeschlagen und für die Verwerter zur Abholung bereitgestellt. Altpapier wird nachsortiert, da verschiedene Qualitätssorten unterschiedlich hohe Erlöse erzielen. Kartonagen werden mithilfe eines Kartonagentrennsiebs aussortiert. Anschließend werden die Kartonagen zu Ballen gepresst und ebenfalls dem Recycling zugeführt.

Die Anlage wurde 1993 gebaut und fertiggestellt. Seither ist die Integrationsfirma femos gGmbH mit dem Betrieb der Anlage beauftragt. Zu Betriebsbeginn lagen die Anliefermengen bei rund 10.000 Tonnen Wertstoffen jährlich, zwischenzeitlich waren es über 45.000 Tonnen. 

Infos zur Weiterverwertung der Wertstoffe finden Sie in unserem Recycling-Wegweiser: Vom Abfall zum fertigen Produkt (1,041 MiB).

Sortieranlage Leonberg


Auf der ehemaligen Kreismülldeponie Leonberg ging 1989 die erste Gewerbemüllsortieranlage im Landkreis Böblingen in Betrieb. Mit der Einführung der Wertstofftonne wurde beschlossen, die eingesammelten Wertstoffe in einer eigenen Anlage zu sortieren. Seit 2014 gehen die Sammelmengen der Wertstofftonnen zur Sortieranlage Leonberg. Die Anlage eignet sich auch für die Sortierung der Hartkunststofffraktion oder des Altpapiers.

Auf dem Gelände werden auch die über das kommunale Sammelsystem erfassten Alttextilien umgeschlagen und dem beauftragten Verwerter übergeben. Möglich ist ebenso der Umschlag der Sammelmengen aus der Schrottsammlung.