Sie befinden sich: Bildung & Wirtschaft · Wirtschaft · Preise, Wettbewerbe & Förderungen

Preise, Wettbewerbe & Förderungen

Hier möchten wir Sie - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - über aktuelle Preise und Wettbewerbe informieren.

Förderprogramm "Kapi.Tra.BW" wieder für Anträge geöffnet!

Mit dem Förderprogramm „Kapitalisierung transnationaler Kooperation für KMU (Kapi.Tra.BW)“ unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg die Umsetzung von Ergebnissen der transnationalen Zusammenarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Baden-Württemberg.
 
Wir freuen uns, dass das Förderprogramm nun wieder für Ihre Anträge geöffnet ist! Alle Informationen zum neuen Aufruf des Förderprogramms finden Sie hier.
 
Für Rückfragen stehen Ihnen Dr. Frank Speier (frank.speier@wm.bwl.de; 0711/123-2161), Johanna Specker (johanna.specker@wm.bwl.de; 0711/123-2355) sowie Daniel Mondon (daniel.mondon@wm.bwl.de; 0711/123-2332) gerne zur Verfügung.
 
Wir freuen uns über Ihre Ideen und Anträge! 
 
Ihr Interreg-BW-Team des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

KfW-Information für Multiplikatoren vom 16.10.2019

KfW-Unternehmerkredit (037/047),
ERP-Gründerkredit – Universell (075/076),
ERP-Mezzanine für Innovation (360/361),
ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit (390/391):
"Fast Track": Beschleunigte Risikoprüfung für kleinere Kredite mit Risikoübernahme durch die KfW

KfW-Information für Multiplikatoren vom 16.10.2019

KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt am Main,
Tel: 069 / 7431 - 0, Fax: 069 / 7431 - 29 44, E-Mail: info@kfw.de, Web: www.kfw.de

Innovationspreis für kleine und mittlere Unternehmen

Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg: Dr.-Rudolf-Eberle-Preis 
Ausschreibung 2020
Mit dem Innovationspreis für kleine und mittlere Unternehmen zeichnet das Land unkonventionelle Ideen für  innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen aus. Bewerbungen für den diesjährigen Wettbewerb sind bis zum 31. Mai 2020 möglich.

„Gerade unsere zahlreichen mittelständischen Unternehmen haben ein großes Innovationspotential und tragen mit viel Neugier und Mut zur Veränderung maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes bei. Deren Wettbewerbsfähigkeit ist wichtige Voraussetzung für den Wohlstand unseres Landes“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich der Veröffentlichung der diesjährigen Ausschreibung.
„Mit dem Innovationspreis ehren wir auch 2020 wieder unkonventionelle Ideen für innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittelständischer Unternehmen in Baden-Württemberg. Gerade in Zeiten zunehmender Herausforderungen sind Innovationen der wichtigste Treiber und Erfolgsfaktor für einen starken und zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort“, so die Ministerin. Baden-Württemberg ist bundes- und europaweit weiterhin führend bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Die Ausgabenintensität für Forschung und Entwicklung erreichte zuletzt mit 5,6 Prozent einen neuen Rekordwert.

Der Innovationspreis für kleine und mittlere Unternehmen
Der Innovationspreis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert und dem früheren Wirtschaftsminister Dr. Rudolf Eberle (1926-1984) gewidmet. Mit dem Preis werden seit 1985 kleine und mittlere Unternehmen der Industrie und des Handwerks für beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte und technischer Verfahren oder bei der Anwendung moderner Technologien ausgezeichnet.
Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2020 über das Online-Bewerbungsportal eingereicht werden. An dem Wettbewerb können Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten, einem Jahresumsatz von bis zu 100 Millionen Euro und mit Sitz in Baden-Württemberg teilnehmen. Die eingereichten Bewerbungen werden von einer Fachjury aus Wirtschaft und Wissenschaft nach technischem Fortschritt, besonderer unternehmerischer Leistung und nachhaltigem wirtschaftlichen Erfolg bewertet. Die Preise werden am 10. November 2020 im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung verliehen.
Ergänzend dazu lobt die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft wieder einen Sonderpreis in Höhe von 7.500 Euro aus, der an ein junges Unternehmen vergeben werden soll.
Weitere Informationen zum Wettbewerb, die Ausschreibungsunterlagen sowie den Link zur Online-Bewerbung gibt es hier oder bei den Handwerks-, Industrie- und Handelskammern und dem Patent- und Markenzentrum Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Stuttgart.

Wirtschaftsministerium: Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg

Europäischer Unternehmensförderpreis 2020

Bereits zum 14. Mal zeichnet die Europäische Kommission 2020 herausragende Leistungen von öffentlichen Institutionen und öffentlich-privaten Partnerschaften mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis (European Enterprise Promotion Awards) aus.
Prämiert werden erfolgreiche Maßnahmen und Projekte, die Unternehmergeist und Unternehmertum auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene fördern.

Das RKW Kompetenzzentrum führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) den deutschen Vorentscheid zum Europäischen Unternehmensförderpreis durch und ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Wettbewerb.
Bewerbungsschluss ist der 09. April 2020.

Deshalb lohnt sich die Teilnahme für Sie:
- Bekanntmachung der zehn besten deutschen Projekte über die Online-Kanäle des Wettbewerbs und durch eine Good-Practise-Broschüre
- Prämierung der beiden Sieger des deutschen Vorentscheids durch das BMWi
- Einladung der nationalen Sieger zur europäischen Preisverleihung auf der SME Assembly
  der EU-Kommission in Berlin
- Europaweite Medienkampagne zur Bekanntmachung der Sieger als Vorbilder

Wir würden uns freuen, wenn Sie selbst am Wettbewerb teilnehmen oder andere dazu aufrufen könnten. Nehmen Sie zum Beispiel einen Hinweis in Ihre internen und externen Kommunikationskanäle auf und/oder verweisen Sie zu der Seite
www.europaeischer-unternehmensfoerderpreis.de.


Bei Ihrer Bewerbung unterstützen wir Sie gerne. Melden Sie sich einfach bei uns telefonisch (06196 495-2820) oder per E-Mail (EnterpriseAward@rkw.de)

Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet

Im Rahmen des Wettbewerbs „KI-Champion BW“ sucht das Wirtschaftsministerium Best-Practice-Beispiele von Unternehmen, die eigene Lösungen im Bereich Künstliche Intelligenz entwickeln.
„Künstliche Intelligenz (KI) ist die Schlüsseltechnologie der Zukunft. Wir müssen noch besser darin werden, Forschungsergebnisse schnell und erfolgreich in die kommerzielle Anwendung zu bringen. Mit den KI-Champions BW zeichnen wir Best-Practice-Beispiele aus und regen die Unternehmen in Baden-Württemberg branchenübergreifend an, eigene KI-Lösungen zu entwickeln“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich der Veröffentlichung der Ausschreibung. „Die Unternehmen leisten mit ihren Ideen einen wichtigen Beitrag zum Ausbau eines erfolgreichen und zukunftsfähigen KI-Standorts Baden-Württemberg.“
Vielversprechende KI-Lösungen:
„Zahlreiche Unternehmen im Land setzen KI-Lösungen bereits sehr vielversprechend und erfolgreich um. Ziel des Wettbewerbs ist es, dass möglichst viele Betriebe von diesen Beispielen profitieren können“, so die Ministerin weiter. Die Bekanntgabe der ausgewählten Projekte erfolgt öffentlichkeitswirksam voraussichtlich im Rahmen des Digitalgipfels am 4. Mai 2020. Außerdem sollen die Best-Practice Beispiele mit Projektsteckbriefen, Fotos und Videos anschaulich veröffentlicht werden.
Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ ist Teil des „Aktionsprogramms KI für den Mittelstand“ des Wirtschaftsministeriums. Er wird erstmals ausgeschrieben und richtet sich an Unternehmen und wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen im Land. Bewerbungen können bis zum 18. März 2020 über das Online-Bewerbungsformular eingereicht werden. Eine Expertenjury wird die vollständig eingegangenen Bewerbungen bewerten.
„Aktionsprogramm KI für den Mittelstand“
Mit dem „Aktionsprogramm KI für den Mittelstand“ will das Wirtschaftsministerium die Anwendung und Kommerzialisierung von Künstlicher Intelligenz im Mittelstand branchenübergreifend und schnell vorantreiben. Hierfür sind sowohl Leuchtturmprojekte mit internationaler Strahlkraft geplant als auch Maßnahmen, um kleine und mittlere Unternehmen flächendeckend mit den Möglichkeiten von KI vertraut zu machen. Auch die Entstehung ganz neuer KI-Unternehmen soll gefördert werden.
Wirtschaft Digital BW
Wirtschaft Digital BW: Wettbewerb „KI-Champion BW“

Leadership 4.0 Weiterbildungsprogramm

Das Programm ist ein Projekt unter dem Dach der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und eine Kooperation zwischen der HECTOR School (Technology Business School des KIT), dem Institut für Produktionstechnik (wbk) am KIT, dem Institut für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation (EnTechnon) am KIT sowie dem Center for Creative Leadership (CCL).
 
Im Vordergrund des Leadership 4.0 Weiterbildungsprogrammes steht die Vermittlung von Industrie 4.0-Technologiekompetenzen im Produktionsumfeld sowie der dazu komplementären Management-Methoden & Organisationsmodelle. Darüber hinaus lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie neue Visionen und Werte in Ihrer Organisation praktisch gelebt und umgesetzt werden, um effektiv die Innovationskraft zu fördern und den Unternehmenserfolg langfristig zu sichern. Das Leadership 4.0 Programm fußt auf den wissenschaftlichen Grundlagen aus dem KIT. Zugleich legt es – u.a. mit der Durchführung realer Fallstudien aus Prozess- und Geschäftsmodellen – aber großen Wert auf praxisnahes Erfahren. Beispielsweise erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Übungen in der Lernfabrik für globale Produktion Auswirkungen verschiedener Führungsstile. Zeitlich begrenzt ist für KMU eine Förderung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg erhältlich.
 
Für das 2,5-tägige Programm sind aktuell 3 Termine angesetzt. Es richtet sich an Manager und Führungskräfte. Als Highlight wird es beim ersten Termin am 28. November einen Executive Talk geben. Hier gibt MTU COO Lars Wagner einen Einblick in „Leadership im Wandel - Digitalisierungsstrategie der MTU Aero Engines“.

Weitere Informationen und ein Videostatement finden Sie auf unserer Leadership 4.0 Website.

go-digital - Beratungsleistungen zur Digitalisierung in KMU

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich des Handwerks dabei, die Digitalisierung im eigenen Betrieb voranzutreiben. Mit Beratungsleistungen in den drei Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit" werden Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bei der Digitalisierung und Optimierung ihres Arbeitsalltags unterstützt. Anträge können jederzeit durch die autorisierten Beratungsunternehmen eingereicht werden. Weitere Informationen finden sie hier.

Lea-Mittelstandspreis für soziale Verantwortung 2020

LEA steht für Leistung - Engagement - Anerkennung.
Dieser Preis wird seit dem Jahr 2007 an kleine und mittlere Unternehmen verliehen, die sich um ihr freiwiliges, soziales Engagement verdient gemacht haben. Ausgelobt wird der Lea-Mittelstandspreis von Caritas, Diakonie und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg. Ab sofort können sich baden-württembergische Unternehmen, die mit einem karitativen Verband, einem Verein oder einer Umweltinitiative gemeinsam ein Projekt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen realisiert haben, bewerben. Die Preisverleihung findet am 08. Juli 2020 im Neuen Schloss in Stuttgart statt.
Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020.
Detaillierte Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Wirtschaftsministerium fördert Beratung innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen mit 333.000 Euro

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnunsgbau fördert die Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zur Antragstellung von EU-Fördermaßnahmen durch die Steinbeis 2i GmbH mit 333.000 Euro in den nächsten zwei Jahren. Die geförderten Beratungsangebote beziehen sich auf das EU-Forschungs- und Innovationsprogramm "Horizont 2020", weitere Infos.