Sie befinden sich: Bildung & Wirtschaft · Wirtschaft · Preise, Wettbewerbe & Förderungen

Preise, Wettbewerbe & Förderungen

Hier möchten wir Sie - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - über aktuelle Preise und Wettbewerbe informieren.

KfW-Information für Multiplikatoren vom 16.10.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
Informationen erhalten Sie heute zu folgendem Thema:

KfW-Unternehmerkredit (037/047),
ERP-Gründerkredit – Universell (075/076),
ERP-Mezzanine für Innovation (360/361),
ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit (390/391):
"Fast Track": Beschleunigte Risikoprüfung für kleinere Kredite mit Risikoübernahme durch die KfW

Über die Verlinkung öffnen Sie das entsprechende Dokument:
KfW-Information für Multiplikatoren vom 16. 10. 2019

Mit freundlichen Grüßen
KfW
Impressum und Disclaimer
KfW
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
USt-IdNr.:
DE 114104280
Tel: 069 74 31-0 | Fax: 069 74 31-29 44
E-Mail: info@kfw.de | Web: www.kfw.de

Die KfW ist eine Anstalt öffentlichen Rechts und wird durch den Vorstand Dr. Günther Bräunig (Vorstandsvorsitzender), Dr. Ingrid Hengster, Melanie Kehr, Bernd Loewen, Prof. Dr. Joachim Nagel, Dr. Stefan Peiß vertreten.
Verwaltungsrat: Bundesminister Olaf Scholz (Vorsitzender)
Möchten Sie die KfW-Informationen nicht mehr erhalten, teilen Sie uns dies bitte an die E-Mail Adresse: widerspruch@kfw.de mit.

Änderungen der Kontaktdaten teilen Sie uns bitte - unter Angabe der bisherigen Daten - an die E-Mail-Adresse: rundschreiben@kfw.de mit.
 

26. Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstands"

Warum nominieren?
1. Das Motto des Wettbewerbs ist heute bedeutsamer denn je: "Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze". Das 26. Wettbewerbsjahr 2020 steht unter dem Motto "Meilensteine setzen".
2. Häufig sind diese Unternehmen nur regional oder in Nischen bekannt, sie sind "Hidden Champions", verdienen aber weit mehr Respekt und Anerkennung. Verschaffen Sie den Unternehmen diese Anerkennung, indem Sie sie zum Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstands"
nominieren. Denn "wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichung erster Güte erfahren" (Barbara Stamm, ehem. Präsidentin des Bayerischen Landtags).
3. Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands beurteilt der "Große Preis des Mittelstands" seit 1995 nicht nur die Betriebswirtschaft, die Innovationen oder die Arbeitsplätze allein, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.
4. Nominierte Firmen werden auf www.mittelstandspreis.com veröffentlicht und können sich im Redaktions- und Kommunikationsportal www.kompetenznetz-mittelstand.de präsentieren.
5. Kreative Unternehmen nutzen ihre Nominierung auf Messen und Ausstellungen, im Briefverkehr und im Rahmen ihrer Marketingaktionen in Presse, Rundfunk und Fernsehen. Jährlich erscheinen mehrere hundert Medienberichte zu Ausschreibung, Nominierung und Preisverleihung - eine echte Symbiose von Wettbewerb und Marketing.

Wer wird ausgezeichnet?
1. Je Wettbewerbsregion (die 16 Bundesländer sind in 12 Wettbewerbsregionen zusammengefasst) werden i.d.R. drei Preisträger und fünf Finalisten ausgezeichnet. Preisträger der Vorjahre können zum "Premier-Finalist" und "Premier" gekürt werden. Hierzu tagt eine separateAbschlussjury.2. Die Sonderpreise "Bank des Jahres" und "Kommune des Jahres" werden ausgelobt für Persönlichkeiten bzw. Institutionen, die nachweisbar Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns in besonderer Weise positiv beeinflusst haben. Außerdem wird ein Sonderpreis "Junge Wirtschaft" ausgeschrieben.
Welche Voraussetzungen müssen die Nominierten erfüllen?
Nominierte Unternehmen sollten:
- mindestens zehn Arbeitsplätze und 1,0 Mio. Euro Jahresumsatz aufweisen;
- wenigstens drei Jahre stabil am Markt tätig sein;
- frei von kommunaler oder staatlicher Beteiligung sein.

Gefordert sind hervorragende Leistungen in fünf Wettbewerbskriterien:
1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
3. Modernisierung und Innovation
4. Engagement in der Region
5. Service und Kundennähe, Marketing

Wie werden die Nominierungen vorgenommen?
Hier finden Sie die Infos zum Ablauf der Nominierung

https://www.mittelstandspreis.com/wettbewerb/nominierungen/

Was ist noch wissenswert?
1. Träger des Wettbewerbs ist die Oskar-Patzelt-Stiftung in der Rechtsform einer privatrechtlichen Stiftung gemeinsam mit Kammern, Verbänden, Städten und Gemeinden. Der Wettbewerb wird seit 1994 bereits zum 26. Mal ausgeschrieben
2. Mehr als 200 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung arbeiten ehrenamtlich in einer der 13 Jurys, in einer der bundesweit mehr als 50 regionalen Servicestellen, in Beiräten, im Präsidium, Kuratorium und Vorstand oder als Botschafter des Wettbewerbes mit.    Der Corporate Governance Kodex der Stiftung und die Erklärung zum Qualitätsmanagement sind auf www.mittelstandspreis.com veröffentlicht. Die Stiftung ist nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert.
3. Viele Nominierende bringen ihre Unternehmen mit dem Wettbewerb ins Rampenlicht der Öffentlichkeit. Sie werben damit zugleich für sich selbst - für ihre Region, für ihre Branche, für ihre Unternehmen. Einfacher lassen sich Wirtschaftsförderung und Regionalmarketing
nicht verbinden.
4. 2015 erhielt die Stiftung den Company Change Award für die beste Veränderungs-Kultur. 2008 und 2016 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Alternativ zur Online-Nominierung kann das nachfolgende Dokument heruntergeladen werden und offline ausgefüllt werden. Bitte per Fax oder besser noch per per E-Mail  bis spätestens 20. Januar zurücksenden.
Nominierungsformular2020 (0,14 MB)

Leadership 4.0 Weiterbildungsprogramm

Das Programm ist ein Projekt unter dem Dach der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und eine Kooperation zwischen der HECTOR School (Technology Business School des KIT), dem Institut für Produktionstechnik (wbk) am KIT, dem Institut für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation (EnTechnon) am KIT sowie dem Center for Creative Leadership (CCL).
 
Im Vordergrund des Leadership 4.0 Weiterbildungsprogrammes steht die Vermittlung von Industrie 4.0-Technologiekompetenzen im Produktionsumfeld sowie der dazu komplementären Management-Methoden & Organisationsmodelle. Darüber hinaus lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie neue Visionen und Werte in Ihrer Organisation praktisch gelebt und umgesetzt werden, um effektiv die Innovationskraft zu fördern und den Unternehmenserfolg langfristig zu sichern.
Das Leadership 4.0 Programm fußt auf den wissenschaftlichen Grundlagen aus dem KIT. Zugleich legt es – u.a. mit der Durchführung realer Fallstudien aus Prozess- und Geschäftsmodellen – aber großen Wert auf praxisnahes Erfahren. Beispielsweise erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Übungen in der Lernfabrik für globale Produktion Auswirkungen verschiedener Führungsstile.
Zeitlich begrenzt ist für KMU eine Förderung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg erhältlich.
 
Für das 2,5-tägige Programm sind aktuell 3 Termine angesetzt. Es richtet sich an Manager und Führungskräfte. Als Highlight wird es beim ersten Termin am 28. November einen Executive Talk geben. Hier gibt MTU COO Lars Wagner einen Einblick in „Leadership im Wandel - Digitalisierungsstrategie der MTU Aero Engines“.

Weitere Informationen und ein Videostatement finden Sie auf unserer Leadership 4.0 Website.

go-digital - Beratungsleistungen zur Digitalisierung in KMU

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich des Handwerks dabei, die Digitalisierung im eigenen Betrieb voranzutreiben. Mit Beratungsleistungen in den drei Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit" werden Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bei der Digitalisierung und Optimierung ihres Arbeitsalltags unterstützt. Anträge können jederzeit durch die autorisierten Beratungsunternehmen eingereicht werden. Weitere Informationen finden sie hier.

Wirtschaftsministerium fördert Beratung innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen mit 333.000 Euro

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnunsgbau fördert die Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zur Antragstellung von EU-Fördermaßnahmen durch die Steinbeis 2i GmbH mit 333.000 Euro in den nächsten zwei Jahren. Die geförderten Beratungsangebote beziehen sich auf das EU-Forschungs- und Innovationsprogramm "Horizont 2020", weitere Infos.

Jetzt bewerben für den Seifriz-Preis 2020

Tandems aus Handwerksbetrieb und Wissenschaftspartner, die gemeinsam ein innovatives Projekt umgesetzt haben, können sich ab sofort für den Seifriz-Preis 2020 bewerben. Am Transferpreis Handwerk + Wissenschaft können eingetragene Handwerksbetriebe aus dem gesamten Bundesgebiet teilnehmen.
Zur Teilnahme aufgerufen sind Handwerksbetriebe und deren Wissenschaftspartnern, die im Team eine Innovation in den Bereichen Produkt, Verfahren oder Dienstleistungen geschaffen haben. Ebenso können innovative Geschäftsmodelle, Strategien sowie Formen der Betriebsorganisation und Betriebs-kultur prämiert werden. Die Projekte sollen zeigen, wie Wissenstransfer beispielhaft gelingen kann. Der Seifriz-Preis wird 2020 zum 31. Mal verliehen. Die Gewinnerteams erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro. 
Bewerbungsfrist ist der 01. März 2020.
Alle Informationen zum Bewerbungsverfahren und den Bewerbungskriterien finden Sie unter www.seifriz-preis.de

Organisator:
Verein Technologietransfer Handwerk e.V.
Heilbronner Straße 43 · 70191 Stuttgart
Ansprechpartnerin:
Anna-Lena Gentemann
Telefon 0711 263709-161
kontakt@seifriz-preis.de