GVV Oberes Gäu schafft grüne Infrastruktur

Gegen den Rückgang der Arten

Als erster Gemeindeverwaltungsverband im Landkreis Böblingen lässt das Obere Gäu mit den Gemeinden Mötzingen, Bondorf, Jettingen und Gäufelden eine Konzeption zur Vernetzung von Lebensräumen im Gemeindegebiet erstellen. Martin Wuttke, stellvertretender Landrat und Dezernent für Umwelt und Klima, begrüßt dieses Bekenntnis der vier Gemeinden: „Tiere und Pflanzen halten sich nicht an kommunale Grenzen. Mit der Entscheidung des Verwaltungsverbands können nun Verbundstrukturen über vier Gemeindegrenzen hinweg geplant und so eine grüne Infrastruktur effektiv ausgebaut werden.“

Der Verlust vieler wertvoller Lebensräume, sogenannter Biotope, durch Siedlungs- und Straßenbau, intensive Landnutzung, oder Nutzungsaufgabe gilt als einer der Hauptgründe für den Rückgang unserer Artenvielfalt. Dem soll ein „Biotopverbund“ entgegenwirken: Durch gezielte Maßnahmen wie beispielsweise Heckenpflege, die Anlage von Blüh- und Brachestreifen oder Beweidung sollen Lebensräume erhalten, aufgewertet, neu geschaffen und vor allem miteinander vernetzt werden.

Im Rahmen des Biodiversitätsstärkungsgesetzes von 2020 ist vorgegeben, dass ein solcher Biotopverbund bis zum Jahr 2030 auf 15 % des Offenlandes in Baden-Württemberg ausgebaut werden soll. Um diese Entwicklung voranzubringen, können Kommunen ein externes Fachbüro mit der Erstellung einer Biotopverbundplanung beauftragen. Das Büro erarbeitet daraufhin einen Plan welche Maßnahmen für den Biotopverbund vor Ort sinnvoll sind. Die Kosten für diese Konzepterstellung können zu 90 % über die Landschaftspflegerichtlinie gefördert werden.

Als erster Gemeindeverwaltungsverband im Landkreis hat sich das Obere Gäu bei seiner Verbandssitzung am 16.11.2021 dazu entschieden, eine solche Planung für das kommende Jahr zu beauftragen. „Wir sind überzeugt, dass wir von einer Biotopverbundplanung profitieren können“, so der Gäufeldener Bürgermeister und Vorsitzende des Gemeindeverwaltungsverbands Benjamin Schmid. „Sie zeigt uns konkret auf, wo wertvolle Flächen für den Naturschutz bei uns liegen und wie wir diese vernetzen können.“ Der Planungsprozess und die anschließende Umsetzung der Maßnahmen werden vom Landschaftserhaltungsverband Böblingen begleitet.

(Erstellt am 14. Dezember 2021)

Kontakt

Landratsamt Böblingen
Pressestelle
Parkstraße 16
71034 Böblingen

Simone Hotz
Dez 4 Bauen und Umwelt, Regionalentwicklung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 04
E-Mail: s.hotz@lrabb.de

Benjamin Lutsch
Dez 3 Verkehr und Ordnung, AWB, Restmüllheizkraftwerk
Tel: 0 70 31 / 663 - 16 19
E-Mail: b.lutsch@lrabb.de

Rebecca Kottmann
Dez 1 Steuerung und Service, Dez 2 Jugend und Soziales
Tel: 0 70 31 / 663 - 14 82
E-Mail: r.kottmann@lrabb.de

Johannes Gläser
Social Media
Tel: 07031 / 663 - 34 24
E-Mail: j.glaeser@lrabb.de