Ein grünes Netzwerk gegen den Rückgang der Arten

Herrenberg wird Modellgemeinde für den Biotopverbund im Landkreis Böblingen

Die Stadt Herrenberg übernimmt als Modellkommune in diesem Jahr eine Vorbildfunktion bei der Umsetzung des landesweiten Biotopverbunds. In Kooperation mit dem Regierungspräsidium Stuttgart und dem Landschaftserhaltungsverband Böblingen e.V. werden Maßnahmen geplant, um wichtige Flächen für den Naturschutz zu erhalten und zu vernetzen. „Der Biotopverbund ist ein wichtiges Werkzeug um den Rückgang der heimischen Artenvielfalt zu stoppen“ betont Landrat Roland Bernhard. „Indem wir vorhandene Lebensräume schützen, aufwerten und untereinander verbinden schaffen wir ein grünes Netzwerk, in dem Tiere und Pflanzen leben und sich fortpflanzen können.“

Wildbienen, Froschlurche und Reptilien gehören, neben vielen anderen, zu den Tiergruppen, die besonders von der modernen Landschaftsentwicklung betroffen sind. Durch Siedlungs- und Straßenbau, sowie zunehmender Nutzungsintensivierung der Landwirtschaft gehen immer mehr wichtige Lebensräume heimischer Tierarten verloren, oder werden voneinander isoliert. Dem soll mit der Schaffung eines landesweiten Biotopverbunds entgegengewirkt werden. Verschiedene Lebensräume, sogenannte „Biotope“, sollen beispielsweise durch Blühstreifen oder Hecken so verbunden werden, dass Tier- und Pflanzenarten zwischen den Lebensräumen wandern können.

Im Rahmen des neuen Biodiversitätsstärkungsgesetzes müssen bis 2030 15 % der Landesfläche Baden-Württembergs zu den Offenlandbiotopverbundflächen gehören. Insbesondere die Kommunen sind gefordert, zur Umsetzung dieser gesetzlichen Vorgaben beizutragen. Dafür können sie Maßnahmenvorschläge durch ein Planungsbüro für ihre Gemeinde erstellen lassen und diese anschließend umsetzen. Als Modellkommune für den Biotopverbund lässt Herrenberg diesen Frühling ein derartiges Konzept erstellen. „Wir waren sofort bereit, bei diesem wichtigen Thema mitzumachen“ erklärt Susanne Schreiber, Baubürgermeisterin der Stadt Herrenberg. „Wir tragen eine besondere Verantwortung für die Tiere und Pflanzen in unserem Gemeindegebiet und sind überzeugt, mit dem Biotopverbund zu ihrem nachhaltigen Schutz beizutragen.“

Landrat Roland Bernhard freut sich, mit der Stadt Herrenberg einen engagierten Partner gefunden zu haben: „Herrenberg besticht mit seinen vielfältigen Naturräumen und kann nun als Modellkommune aufzeigen, welche Vorteile die Planung der Biotopverbundmaßnahmen und die anschließende Umsetzung für eine Stadt oder Gemeinde hat, beispielsweise für die Planung von Ausgleichsmaßnahmen oder mit Blick auf das Ökokonto.“

Landkreisweit wird das Thema Biotopverbund vom Landschaftserhaltungsverband Böblingen koordiniert und betreut.

Kontakt

Landratsamt Böblingen
Pressestelle
Parkstraße 16
71034 Böblingen

Simone Hotz
Dez 4 Bauen und Umwelt, Regionalentwicklung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 04
E-Mail: s.hotz@lrabb.de

Benjamin Lutsch
Dez 3 Verkehr und Ordnung, AWB, Restmüllheizkraftwerk
Tel: 0 70 31 / 663 - 16 19
E-Mail: b.lutsch@lrabb.de

Rebecca Kottmann
Dez 1 Steuerung und Service, Dez 2 Jugend und Soziales
Tel: 0 70 31 / 663 - 14 82
E-Mail: r.kottmann@lrabb.de

Johannes Gläser
Social Media
Tel: 07031 / 663 - 34 24
E-Mail: j.glaeser@lrabb.de