5. Medienmeeting Landkreis Böblingen Gestaltung (auto)mobiler Vernetzung – Connected Cars

Medien-Meetings gibt es in der Region Stuttgart schon lange. Ihr Ziel ist es, die Akteure der Kreativwirtschaft untereinander sowie mit potenziellen Auftraggebern ins Gespräch zu bringen und gleichzeitig über ein aktuelles Thema zu informieren.

Beim nunmehr 5. Medien-Meeting im Landkreis Böblingen geht es um Connected Cars. Die Digitalisierung ist im vollen Gang, es findet eine Revolution innerhalb der Technikwelten statt, die längst auch die Automobilbranche erfasst hat. Autos sind mit Internetzugängen und WLAN ausgestattet, können per Smartphone gesteuert werden oder miteinander kommunizieren und entwickeln sich so eher zu einem Partner des Fahrers: Fahrassistenzsysteme, Wifi Hotpost, Car-to-Car-Communication, oder E-Call sind nur einige Möglichkeiten die vernetzte Autos mit sich bringen.
Das Potenzial für vernetzte Fahrzeuge entlang der Wertschöpfungskette ist riesig, Automobilhersteller, Zulieferer, Telekommunikations- und IT-Unternehmen liefern sich ein rasantes Rennen. Doch welche Technik und welche Überlegungen stehen dahinter? Wie werden Parkassistenzsysteme einfach und sicher gestaltet? Welchen Herausforderungen stehen die Entwickler gegenüber?
 

Programm

18:00 Uhr Einlass

18:30 Uhr Grußworte

19:00 Uhr Vorträge

Daten für das autonome Fahren – Wie selbstlernende Algorithmen die Entwicklung neuer Systeme verändern!

Die Entwicklung im Automobilbereich befindet sich gerade wiederholt in einem strukturellen Umbruch. Nachdem die letzten drei Jahrzehnte die Elektronik und Software ins Fahrzeug Einzug erhalten haben, findet aktuell ein Wandel durch die Elektrifizierung der Antriebe und das Abgeben der klassischen Fahrzeugführerschaft bis hin zu komplett neuen Konzepten und Services zur Fortbewegung statt. Die Ausprägung zukünftiger Mobilität ist noch nicht abschließend vorhersagbar. Eines scheint allerdings sicher, dass Fahrzeug selbst wird intelligenter sein und Fahrfunktionen selbst übernehmen. Hierzu ist eine Vielzahl an Sensorik, Kommunikation zwischen den Fahrzeugen und der Infrastruktur sowie intelligente Algorithmen und Funktionen notwendig. Speziell die Entwicklung dieser Softwareanteile und die Interpretation eines nicht homogenen Umfelds stellt neue Herausforderungen an die Entwicklung und Validierung dieser intelligenten Fahrfunktionen. Der Haupttreiber sind hier nicht mehr die Programme an sich, sondern die Daten zum Trainieren selbstlernender Algorithmen und Funktionen. Der Vortrag soll einen kleinen Einblick in den Wandel der Entwicklung geben.

Kurzvita

Gregor Matenaer studierte Elektrotechnik mit der Fachrichtung Automatisierungstechnik an der Berufsakademie Mannheim und startete seine Berufstätigkeit 1997 als Softwareentwickler im Bereich Energieübertragungstechnik. 2002 begann er seine Tätigkeit im Umfeld der Fahrerassistenzsysteme bei einem großen deutschen Zulieferer als Softwareprojektleiter für die erste Radarfusionsplattform. 2004 übernahm er die Leitung der Abteilung Test & Validierung. Von 2008 bis 2011 leitete er erfolgreich ein Kundencenter mit Vertriebs- und Projektverantwortung für Fahrerassistenzsensoren (Radar, Multifunktionskamera, Stereokamera und Fusionsplattform). 2012 gründete er gemeinsam mit Richard Woller die CMORE Automotive GmbH. 2017 gründete er gemeinsamt mit Expert Global Solution die EC.MOBILITY Joint Venture in Indien.
Derzeit leitet Gregor Matenaer als CEO CMORE Automotive in Deutschland und EC.MOBILITY in Indien.

User Interface für assistiertes Parken

Wie gestaltet man hochkomplexe Parkassistenzsysteme, die Fahrer sicher und bequem bedienen können? Manfred Dorn von der User Interface Design GmbH (UID) präsentiert in seinem Vortrag einen autonomen Parkassistenten, der den Weg zur heimischen Garage lernt und dann eigenständig einparkt. Die Zuhörer erfahren mehr über das gemeinsame Projekt mit BOSCH und wie man an der Schnittstelle zwischen Mensch und Auto bestmögliche Nutzungserlebnisse schafft.

Kurzvita

Manfred Dorn ist Head of Design bei der User Interface Design GmbH (UID). Gemeinsam mit dem UID Designteam entwickelt er Design-Strategien für innovative und multimediale Interaktionssysteme. Vor seiner Zeit bei UID verantwortete er zwischen 2006 und 2014 als geschäftsführender Gesellschafter den Bereich User Experience Design bei Phoenix Design Stuttgart / Shanghai, einem der führenden Designstudios in Deutschland. Zuvor war er 15 Jahre im Bereich Fahrzeugdesign von Mercedes-Benz in Sindelfingen tätig. An der Hochschule Reutlingen unterrichtet Manfred Dorn im Studiengang Transportation Interieur Design.

The next big thing

In Zukunft wird der Fahrer die Verantwortung an das Fahrzeug übergeben. Der Traum des automatisierten Fahrens fußt auf zwei Säulen: Intelligentes Design von Interfaces und der umfangreiche Einsatz der Künstlichen Intelligenz. Dabei spielt das Vertrauen der Fahrer in die neue Technologie die Hauptrolle zur Akzeptanz des automatisierten Fahrens. Hier wird Eye-Tracking der Schlüssel sein. In seinem Vortrag gibt Dr. Michael Raschke eine Übersicht über die Herausforderungen bei der Entwicklung moderner Fahrassistenzsysteme und zeigt,  wie eine Kombination aus Eye-Tracking und Algorithmen der KI zum  Durchbruch des automatisierten Fahrens führen wird.

Kurzvita

Dr. Michael Raschke ist Mitgründer und Geschäftsführer der Blickshift GmbH sowie Experte für die visualisierungsbasierte Analyse von Augenbewegungen. Nach dem Studium der Physik an den Universitäten Stuttgart und Heidelberg, arbeitete Herr Dr. Raschke von 2009 bis 2015 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart auf dem Gebiet der Kognitionswissenschaften. Herr Raschke ist davon überzeugt, dass der Schlüssel für die Realisierung des automatisierten Fahrens in einem tiefen Verständnis der menschlichen Wahrnehmung des Verkehrs liegt. Hierzu bietet Blickshift die weltweit fortschrittlichste Lösung zur Analyse des menschlichen Blickverhaltens an.

20:45 Uhr Ausklang und Gettogether

Anmeldung Medienmeeting

5. Medienmeeting am 1. März 2018 in der Stadthalle Sindelfingen "Connected Cars"

ZUR ANMELDUNG

Hier finden Sie den Flyer (670,1 KiB)

In Kooperation mit