Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Einführungsseminar für Ehrenamtliche in der Betreuung von Demenzkranken

Referenten geben konkrete Hilfestellungen für den Alltag

Im Landkreis Böblingen gibt es inzwischen 32 Betreuungsgruppen für demenzerkrankte Menschen.

Ehrenamtliche lernen „Aktivierungsangebote“ kennen, die Seniorinnen und Senioren mit viel Spaß in Schwung bringen.


Die Gruppen werden in Form eines Seniorennachmittages zur Entlastung der pflegenden Angehörigen angeboten. Eine Fachkraft, unterstützt durch ehrenamtlich Mitarbeitende, bereitet ein buntes, unterhaltsames und förderliches Programm für die Erkrankten vor. Die Betreuungsgruppen im Landkreis Böblingen suchen Verstärkung durch weitere Ehrenamtliche und bieten zur Vorbereitung auf die neue Aufgabe im November ein Einführungsseminar an. Seit dem Jahr 2014 organisiert der Arbeitskreis Demenz im Landkreis Böblingen jährlich ein dreiteiliges Seminar für Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger. Der Arbeitskreis setzt sich zusammen aus Karin Braitmaier von der Altenhilfefachberatung im Landratsamt, der Mitarbeiterin des Pflegestützpunktes Böblingen Regina Stukenborg und den beiden Leiterinnen der iav- und Demenzberatungsstellen Schönbuch und Schönbuchlichtung. Die Abkürzung iav steht für Information – Anlauf und Vermittlung. Das nächste Seminar findet jeweils freitagvormittags, am 09., 16. und 30. November von 9:00 - 12:30 Uhr, im Studio des Landratsamtes Böblingen in der Parkstraße 16, 71034 Böblingen statt. Interessierte können sich jetzt schon zur Teilnahme bei den Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises vormerken lassen.

Insgesamt engagieren sich ca. 220 Menschen ehrenamtlich in den Gruppen im Landkreis. Der Bedarf an Unterstützung nimmt zu. Damit auch noch genügend Freiheit und Flexibilität für eigene Interessen und Urlaube bleibt, bestimmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst, in welchem Rhythmus sie sich einbringen und engagieren möchten. Manche schätzen den wöchentlichen Kontakt zur Gruppe, andere schenken ihre Zeit an einem Nachmittag im Monat. Jeder Einsatz ist willkommen und hilfreich.
 
Bei der Betreuung von demenzerkrankten Menschen werden alle Sinne angesprochen. So dürfen zum Beispiel Kaffee und Kuchen nicht fehlen. „Wir hätten uns nie vorstellen können, wie viel Freude es macht, mit demenzkranken Menschen Kontakt zu haben und für sie da zu sein“, resümiert das Ehepaar Ursula und Erich Laich. Vor nunmehr zehn Jahren haben sie sich gemeinsam zu einem Kurs angemeldet, der von den Leiterinnen der iav-Stellen Schönbuch und Schönbuchlichtung, Andrea Schmidt und Brigitte Till, im Waldenbucher Haus der Begegnung angeboten wurde.
„Wir haben im Leben viel Gutes erfahren und wollten davon etwas an unsere Mitmenschen zurückgeben.“ Ein Aufruf in der Zeitung hatte das Interesse des Ehepaares geweckt. „Obwohl wir damals das Thema „Demenzerkrankung“ lieber ein wenig von uns fernhielten, sind wir auf die Schulung neugierig geworden. Wer weiß, wofür man das Wissen noch brauchen könnte“, so Erich Laich. „Von Anfang an wurde uns klar, wie sehr demenzkranke Menschen auf die Wertschätzung und Unterstützung durch Andere angewiesen sind, um nicht in sozialer Isolation zu leben. Wieviel Freude durch einen „demenzgerechten“ Umgang mit den betroffenen Senioren vermittelt werden kann, konnten wir uns nicht vorstellen.“ „Wir haben gelernt: Das Herz wird nicht dement“, ergänzt seine Ehefrau Ursula Laich. „Schon während des Seminars durften wir neue Menschen kennenlernen, die sich ebenfalls dem Thema „zunehmende Demenzerkrankungen in unserer Gesellschaft“ stellen wollten. Wir hatten viel Spaß miteinander, aber auch intensiven Austausch über unser eigenes Älter-Werden, über unsere Wünsche und Vorstellungen. Seitdem haben wir viel erlebt. Wir haben zahlreiche Betroffene und ihre Angehörigen kennengelernt und uns auch wieder verabschiedet. Nicht zuletzt hat das Zusammenarbeiten in einem netten Team mit interessanten Menschen unser eigenes Leben seit dem Renteneintritt sehr bereichert“, ist sich das Ehepaar einig.
 
Weitere Informationen zum ehrenamtlichen Engagement in den Betreuungsgruppen und dem geplanten Fortbildungsseminar gibt es bei Karin Braitmaier in der Altenhilfefachberatung des Landratsamtes Böblingen (Telefon: 07031/6631729), Regina Stukenborg vom Pflegestützpunkt (Telefon: 07457/9463969), Brigitte Till von der iav- und Demenzberatungsstelle Schönbuchlichtung (Telefon: 07031/602486) und bei Andrea Schmidt von der iav- und Demenzberatungsstelle Schönbuch (Telefon: 07031/7020456).

(Erstellt am 08. August 2018)