Sie befinden sich: Service & Verwaltung · Klima · Klimaschutz im Alltag

Klimatipps für den Alltag

Klimaschutz im Landkreis Böblingen (3,191 MiB)

Genuss pur - Klimafreundlich essen​

Gesunde und leckere Ernährung. Das Ziel verfolgen viele Menschen in Ihrem Leben. Im Genuss-Kochbüchle des Umweltministeriums Baden-Württemberg finden Sie viele leckere nachhaltige Rezepte. Im Folgenden einige Tipps, auf welche Kriterien Sie achten können. Denn Rund 20 Prozent aller Treibhausgasemissionen in Deutschland haben etwas mit unseren Mahlzeiten und Essgewohnheiten zu tun.

  • Früchte der Heimat
    Linsen mit Spätzle oder ein Ofenschlupfer mit frischen Kirschen – Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Frisch zubereitet vom Markt oder Bauern nebenan. Regional schmeckt einfach gut.
  • Früchte der Saison
    Bärlauch im Frühling, Tomaten im Sommer und Kohl im Winter. Feldfrische Lebensmittel schmecken nicht nur aromatischer, sie sind auch wesentlich klimafreundlicher.
  • Früchte aus dem Ökolandbau
    Keine mineralischen Stickstoffdünger und eine ökologische Bodenbearbeitung sorgen für puren Genuss beim Essen mit weniger Klimafolgen als bei konventionell hergestellten Lebensmitteln.
  • Mehr Früchte – Weniger Tier
    Gemüse verursacht weniger Klimaemissionen als Fleisch oder andere tierische Produkte, wie Käse, Joghurt oder Eier. Jede gemüsereiche Mahlzeit ist daher ein Gewinn für das Klima unserer Erde.

Gesundheit tanken durch mehr Bewegung - Klimafreundlich unterwegs

  • Wunder Mensch – Gut zu Fuß!
  • Frischluft. Freiheit. Radverkehr!
  • Ihr unbeschwertes Leben mit dem ÖPNV / VVS
  • Carsharing – Ein Auto wenn man es braucht!
  • Autoverkehr – auch mit Strom möglich!
  • Klimafreundliche Mobilität (4,933 MiB)

Geld sparen durch Strom sparen - Klimafreundlich zu Hause

Mit den folgenden acht stromsparenden Maßnahmen können Sie Ihren jährlichen Stromverbrauch um 1.600 Kilowattstunden (kWh) reduzieren. Erforderlich ist die Anschaffung stromsparender Kleinprodukte in der Größenordnung von 200 bis 250 Euro (Stand Anfang 2013).

  • Automatische Steckdosenleisten vermeiden Standby-Verluste. Mit drei Stück lassen sich 400 bis 500 kWh Strom jährlich sparen.
  • Wassersparende Duschköpfe und Durchlaufbegrenzer für Armaturen sparen bei der elektrischen Warmwasserbereitung bis zu 400 kWh Strom und immerhin rund 60 Euro Wasserkosten pro Jahr.
  • Der Einsatz von fünf Energiespar- oder LED-Lampen für die Beleuchtung spart rund 270 kWh Strom pro Jahr.
  • Die Leistungsanpassung und zeitliche Regelung von Heizungs- und Warmwasser-Pumpen spart bis zu 210 kWh Strom jährlich.
  • Beladen Sie die Waschmaschine voll und waschen Sie bei niedrigeren Temperaturen - das reduziert den Stromverbrauch bis zu 70 kWh pro Jahr. Gleichzeitig senken Sie auch Ihren Wasser- und Waschmittelverbrauch (nicht-investive Maßnahme).
  • Regeln Sie den elektrischen Warmwasserspeicher mit einer Zeitschaltuhr, so sparen Sie rund 50 kWh Strom pro Jahr.
  • Erhitzen Sie Wasser mit einem Wasserkocher statt auf dem Elektroherd, so sparen Sie im Jahr mindestens 44 kWh Strom.
  • Viele Haushalte haben noch eine alte, völlig überdimensionierte Gefriertruhe im Keller stehen. Wer diese nicht mehr nutzt, kann bis zu 600 kWh Strom im Jahr sparen (nicht-investive Maßnahme).