Sie befinden sich: Service & Verwaltung · Dezernate, Ämter & Beauftragte · Abfallwirtschaft · Klima- und Umweltschutz

Klimaschutz auf den Deponien des Abfallwirtschaftsbetriebs Böblingen (AWB)

In den 70er-Jahren übernahm der Landkreis Böblingen zur Entsorgung von Haus- und Gewerbeabfall als entsorgungspflichtige Körperschaft die bestehenden Mülldeponien.

Das dort durch die Ablagerung und Verottung des Haus- und Gewerbemülls entstehende Deponiegas (Methan) wird auf allen drei Kreismülldeponien aktiv abgesaugt und einer Verwertung zugeführt.

Aufgrund der zurückgehenden Methankonzentration im Deponiegas muss zur Sicherstellung einer emissionsarmen Gasbehandlung das bestehende System in eine methanreiche und methanschwache Gasfassung mit getrennter Behandlung umgerüstet werden. Das BMUB fördert im Rahmen der Klimaschutzinitiative Projekte zur Deponiegasemissionsminderung.

Ziel der Maßnahmen:
Minimierung der Treibhausgas-Emission aus den abgeschlossenen Deponien des Landkreises, da die klimaschädigende Wirkung von Methan im Vergleich zu Kohlendioxid um den Faktor 25 höher ist.

Deponieentgasung Deponie Böblingen

Die Kreismülldeponie Böblingen wird seit 1990 aktiv entgast und seit 1997 kann das Deponiegas mittels Gasmotor zur Stromerzeugung genutzt werden. Der AWB stellte 2014 den Antrag zur Förderung einer Potenzialanalyse, welcher auch bewilligt wurde.

Die Fördernummer lautet: FK 03K01123

Aus den Ergebnissen der Potenzialanalyse konnte 2016 der Antrag für die Förderung einer investiven Maßnahme zur Gut-/Schwachgastrennung gestellt werden, welcher ebenfalls bewilligt wurde. Diese Maßnahme wird im Rahmen der "Nationalen Klimaschutzinitiative" im Förderbereich "Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen bei stillgelegten Siedlungsabfalldeponien" vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.
Im Ausführungszeitraum von 01.01.2017 bis 30.06.2018 wird eine Gut-/Schwachgastrennung mit einer getrennten Behandlung umgesetzt.

Die Fördernummer lautet: FK 03K04357

Deponieentgasung Deponie Sindelfingen

Die Kreismülldeponie Sindelfingen wird seit 1981 aktiv entgast und seit 1990 kann das Deponiegas mittels Gasmotor zur Stromerzeugung genutzt werden. Der AWB stellte 2014 den Antrag zur Förderung einer Potenzialanalyse, welcher auch bewilligt wurde.

Die Fördernummer lautet: FK 03K01123

Aus den Ergebnissen der Potenzialanalyse konnte 2016 der Antrag für die Förderung einer investiven Maßnahme zur Gut-/Schwachgastrennung gestellt werden, welcher ebenfalls bewilligt wurde. Diese Maßnahme wird im Rahmen der "Nationalen Klimaschutzinitiative" im Förderbereich "Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen bei stillgelegten Siedlungsabfalldeponien" vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.
Im Ausführungszeitraum von 01.07.2017 bis 31.12.2018 wird eine Gut-/Schwachgastrennung mit einer getrennten Behandlung umgesetzt.

Die Fördernummer lautet: FKZ 03K05429

Deponieentgasung Deponie Leonberg

Die Kreismülldeponie Leonberg wird seit 1987 aktiv entgast und seit 1994 kann das Deponiegas mittels Gasmotor zur Stromerzeugung genutzt werden. Der AWB stellte 2013 den Antrag zur Förderung einer Gaspotenzialanalyse sowie die Förderung einer investiven Maßnahme zur Gut-/Schwachgastrennung. Diese Maßnahme wird im Rahmen der "Nationalen Klimaschutzinitiative" im Förderbereich "Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen bei stillgelegten Siedlungsabfalldeponien" vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.

Die Fördernummer lautet FKZ 03KS670.

Flyer zur Deponieentgasung Deponie Leonberg (766,6 KiB)


Weitere Links zum Thema:

www.klimaschutz.de

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommune.de