Sie befinden sich: Service & Verwaltung · Dezernate, Ämter & Beauftragte · Verkehr und Ordnung · Straßenverkehr und Ordnung · Kfz-Zulassungen · Importfahrzeuge

Importfahrzeuge

Seit 01.03.2007 können Fahrzeuge nur noch am Hauptwohnsitz zugelassen werden. Die Zulassung eines Kraftfahrzeuges ist seit 01.07.2007 nur noch gegen Abgabe einer Einzugsermächtigung für das Finanzamt möglich. Weitere Hinweise hier

1. Neufahrzeug

Aus der EU kommende Neufahrzeuge:

  • Vom Halter: Personalausweis oder Reisepass i.V.m. Meldebestätigung (gegen eine Gebühr von 2,50 € können auch wir eine Auskunft aus dem Melderegister der Städte und Gemeinden des Landkreises einholen)
  • Für Firmen: Gewerbe- bzw. Handelsregisterauszug sowie Vollmacht und Ausweis des Geschäftsführers oder Prokuristen
  • Einzugsermächtigung einschl.Vollmacht finden Sie hier
  • Zulassungsbescheinigung Teil II, fehlt diese, ist das Fahrzeug der Zulassungsbehörde zur Identifizierung vorzufahren
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung bzw.COC-Bescheinigung (EC CERTIFICATE OF CONFORMITY). Fehlt diese,  ist eine Einzelgenehmigung nach § 13 EG-FGV  oder  § 21 STVZO erforderlich
  • Eigentumsnachweis (Rechnung oder Kaufvertrag) im Original
  • ggf. Bestätigung  des Herstellers bzw. Händlers, dass es sich um ein Neufahrzeug handelt
  • Mitteilung über Umsatzsteuerzwecke (Formular liegt in der Zulassungsbehörde aus)
  • 7-stellige eVB-Nummer von der Versicherung
  • Gebühr: ca. 31 € 

Außerhalb der EU kommende Neufahrzeuge:

  • Zusätzlich eine Zollunbedenklichkeitsbescheinigung

Je nach Einzelfall können sich die Gebühren erhöhen. Die Gebühr für die Kfz-Schilder ist nicht in diesem Preis enthalten, sondern kann direkt beim Schilderhersteller erfragt werden.

Weitere Hinweise zur Neuzulassung eines fabrikneuen Fahrzeuges finden Sie hier

2. Gebrauchtfahrzeug

Aus der EU kommendes Gebrauchtfahrzeuge:

  • Vom Halter: Personalausweis oder Reisepass i.V.m. Meldebestätigung (gegen eine Gebühr von 2,50 € können auch wir eine Auskunft aus dem Melderegister der Städte und Gemeinden des Landkreises einholen)
  • Für Firmen: Gewerbe- bzw. Handelsregisterauszug sowie Vollmacht und Ausweis des Geschäftsführers oder Prokuristen
  • Einzugsermächtigung einschl.Vollmacht
  • ggfs. Vollmacht für Vertreter und dessen Ausweis oder Pass  
  • Ausländische Fahrzeugpapiere im Original
  • Ausländische Kennzeichen
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung bzw.COC-Bescheinigung (EC CERTIFICATE OF CONFORMITY). Fehlt diese,  ist eine Einzelgenehmigung nach § 13 EG-FGV  oder  § 21 STVZO erforderlich
  • Eigentumsnachweis (Rechnung oder Kaufvertrag) im Original
  • Mitteilung über Umsatzsteuerzwecke (wenn das Fahrzeug nicht mehr als 6.000 km hat oder nicht älter als 6 Monate ist, Formular liegt in der Zulassungsbehörde aus)
  • Prüfbericht der gültigen Hauptuntersuchung (nach § 29 StVZO).
  • 7-stellige eVB-Nummer von der Versicherung
  • Gebühr: ca. 31 € 

Außerhalb der EU kommende Gebrauchtfahrzeuge:

  • Zusätzlich eine Zollunbedenklichkeitsbescheinigung

Hinweis:

Donnerstag´s ab 17.00 Uhr und Samstag`s kann nur eingeschränkt eine Zulassung erfolgen, da eventuell eine Anfrage beim Kraftfahrtbundesamt eingeholt werden muss.  

Je nach Einzelfall können sich die Gebühren erhöhen. Die Gebühr für die Kfz-Schilder ist nicht in diesem Preis enthalten, sondern kann direkt beim Schilderhersteller erfragt werden.

Weitere Hinweise zur Zulassung eines vom Ausland kommenden Gebrauchtfahrzeuges finden Sie hier

Rechtsgrundlage: