Sie befinden sich: Kreis & Politik · Geschichte des Landkreises · 40 Jahre Landkreis Böblingen

2013 - 40 Jahre Landkreis Böblingen




Das Jubiläumssymbol ist eine abstrahierte Form des Wappens des Landkreises Böblingen. Die roten Kirchenfahnen des klassischen Wappens bekommen durch die dynamische Veränderung eine neue Symbolkraft. Sie stellen die Bürgerinnen und Bürger dar, die miteinander und zueinander stehen. 

Entstehung des Landkreises Böblingen

Der Landkreis Böblingen geht auf das alte gleichnamige württembergische Oberamt zurück, das schon zu Zeiten des Herzogtums Württemberg errichtet wurde. Im Laufe der Geschichte wurde es mehrmals verändert und 1938 in den Landkreis Böblingen überführt.

Im Zuge der Kreisreform 1973 wurde der Landkreis Böblingen aus den Altkreisen Böblingen und Leonberg gebildet. Er erhielt einige Städte und Gemeinden des ehemaligen Landkreises Leonberg (neben Leonberg auch Weil der Stadt, Renningen, Rutesheim und Weissach) und des Landkreises Calw (Deckenpfronn). Andererseits
verlor er 1975 Leinfelden und Musberg an den Landkreis Esslingen. Damit erreichte der Kreis seinen heutigen Umfang.

40 Jahre in der Rückschau: Die wichtigsten Ereignisse und Meilensteine im Kreis

1973 Dr. Reiner Heeb wird zum Landrat des Landkreises Böblingen gewählt.
1973 Einrichtung der Psychologischen Beratungsstellen für Jugend, Ehe- und Lebensfragen.
1973 In den kommenden zehn Jahren werden rund 55 Kilometer Kreisstraßen für umgerechnet 29 Millionen Euro ausgebaut.
1974 Erste kreisweite Landschaftsschutzgebietsverordnung: In der Folge werden umfangreiche Naturdenkmale ausgewiesen.
1974 Bis 1985 erweitert der Landkreis die Berufsschulen in Leonberg, Sindelfingen, Böblingen und Herrenberg umfangreich.
1976 Neubau des Gebäudes A beim Landratsamt Böblingen mit Erweiterungen in den Jahren 1986, 1996 und 2006.
1978 Inbetriebnahme der S-Bahnlinie S 6 von Stuttgart nach Weil der Stadt.
1982 Neubau des Kreiskrankenhauses Herrenberg mit 202 Betten.
1983 Die Hilde-Domin-Schule öffnet ihre Pforten.
1985 Einweihung der S-Bahn-Verlängerung von Stuttgart nach Böblingen.
1991 Erweiterungsbau Kreiskrankenhaus Leonberg für umgerechnet rund 13 Millionen Euro.
1992 Gründung des Abfallwirtschaftsbetriebs, der nach und nach komplett die Entsorgung des Hausmülls im Landkreis übernimmt.
1992 Einweihung der S-Bahn-Verlängerung von Böblingen bis Herrenberg.
1994 Biomüllabfuhr wird mit Inbetriebnahme des eigenen Kompostwerks eingeführt. Heute hat der Kreis Böblingen eine der höchsten Erfassungsquoten von Biomüll in Baden-Württemberg.
1995 Erste Verwaltungsreform mit Eingliederung des Gesundheitsamtes, des Veterinäramtes und des Wasserwirtschaftsamtes.
1996 Reaktivierung der Schönbuchbahn mit heute rund 8.000 Fahrgästen täglich. Damals wurden umgerechnet rund 14 Millionen Euro investiert. Am Zweckverband Schönbuchbahn sind die Landkreise Böblingen und Tübingen im Verhältnis 80 zu 20 beteiligt.
1998 Die Westumfahrung Nufringen wird fertiggestellt. In der Folge baut der Landkreis zahlreiche weitere Umgehungsstraßen, etwa um Böblingen, Herrenberg, Deckenpfronn, Rutesheim und Jettingen.
1999 Einweihung des Restmüllheizkraftwerks mit einer Jahreskapazität von rund 140.000 Tonnen.
1999 Reaktivierung der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Herrenberg.
2000 Bernhard Maier wird neuer Landrat im Landkreis Böblingen. Er löst Dr. Reiner Heeb ab, der seit 1973 Landrat des Landkreises war.
2002 Das Restmüllheizkraftwerk wird an das Fernwärmenetz der Städte Böblingen und Sindelfingen angeschlossen.
2002 Das PLENUM Heckengäu geht an den Start mit dem Ziel die Erhaltung und Entwicklung von Natur und Landschaft zu fördern.
2004 Neubau Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit 80 Betten am Krankenhaus Böblingen.
2005 Mit der Verwaltungsreform des Landes unter Ministerpräsident Erwin Teufel erhalten die Landkreise deutlich mehr Kompetenzen. Bisherige Sonderbehörden des Landes zum Beispiel für Straßenbau, Landwirtschaft, Forst oder Gewerbeaufsicht werden wie das Versorgungsamt in die Landratsämter eingegliedert.
2005 Einrichtung von Job-Centern in allen Großen Kreisstädten in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit.
2006 Gründung des Klinikverbunds Südwest gemeinsam mit dem Landkreis Calw und der Stadt Sindelfingen. Der Klinikverbund verfügt über 6 Häuser (Böblingen, Calw, Herrenberg, Leonberg, Nagold und Sindelfingen) mit über 2000 Betten.
2008 Gründung der Energieagentur Kreis Böblingen mit dem Angebot kostenloser, neutraler und unabhängiger Erstberatung für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises.
2008 Roland Bernhard wird neuer Landrat im Landkreis Böblingen.
2009 Bund, Land, Landkreis und die Städte Böblingen und Sindelfingen einigen sich auf einen Kompromiss zur Finanzierung des Lärmdeckels für den Ausbau der A81.
2010 Die Pilotprojekte Familie am Start beginnen in Herrenberg und Sindelfingen im Rahmen der Frühen Hilfen im Landkreis.
2011 Die Ortsumfahrung Jettingen wird für den Verkehr freigegeben. Es ist die letzte Umfahrung, die in Regie des Landkreises auf absehbare Zeit gebaut wurde.
2012 Einweihung der S 60 zwischen Böblingen und Renningen. An den Gesamtkosten von mehr als 150 Millionen Euro ist der Landkreis mit 16,5 Millionen Euro beteiligt.
2012 Der erste Bildungsbericht für den Landkreis Böblingen wird vorgestellt und soll als Grundlage für die Weiterentwicklung der Bildungslandschaft im Kreis dienen.