Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Touristische Attraktivität im Umfeld des Schönbuchturmes

Förderung im Rahmen des Programmes Landschaftspark Region Stuttgart

Im Landkreis Böblingen freut man sich über 195.000 Euro Fördergelder zur Aufwertung und Steigerung der touristischen Attraktivität des Freizeitangebotes rund um den Aussichtsturm auf dem Stellberg bei Herrenberg.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass der Verband Region Stuttgart (VRS) unser Projekt rund um den Schönbuchturm in der diesjährigen Förderrunde bedacht hat“, so Landrat Roland Bernhard in einer Pressemeldung. „Dieses Vorhaben ist insgesamt ein wichtiger Beitrag zur freizeittouristischen Infrastruktur in unserer Region; insofern ist es zu Recht unter den Vorhaben, die im Rahmen des Förderprogramms Landschaftspark Region Stuttgart gefördert werden.“

Insgesamt vergab der VRS rd. 1,45 Millionen Euro Fördergelder an insgesamt 15 Antragsteller für die Realisierung ihrer eingereichten Projekte vergeben. Das Programm Landschaftspark Region Stuttgart zielt auf kommunale Vorhaben, die die Natur erlebbar machen und existiert seit 2005. Den größten Anteil im laufenden Jahr bekam mit 480.000 Euro Förderung Bad Cannstatt, für die Schaffung eines multifunktionalen Aufenthaltsbereichs beim Sicherheitshafen. Die Stadt Ditzingen erhält 300.000 Euro für die Aufwertung innerstädtischer Freibereiche entlang des Glemsmühlen-Radwegs und die ökologische Aufwertung der Glemsufer. Auf Platz 3 folgt der Förderantrag aus dem Landkreis Böblingen. Die Beschlussfassung im Planungsausschuss war einstimmig.
 
Für den Bau des Schönbuchturms hat der VRS im vergangenen Jahr bereits die Fördersumme von 287.500 Euro aus dem Programm Landschaftspark Region Stuttgart zugesagt. Die nun bewilligte, zweite Antragstellung, ist auf das Umfeld des Turms gerichtet. Insbesondere stehen begleitende Maßnahmen wie die Anlage von Radabstellanlagen, eine Pedelec-Ladestation, und die Anbindung des Turms an andere freizeittouristische Attraktionen wie beispielsweise die SCULPTOURA im Fokus. Auch die Illumination der obersten Plattform des Turmes soll damit realisiert werden Der Schönbuchturm soll im Bereich der acht oberen Stützen über seitlich verlaufende Lichtbänder zu bestimmten Zeiten weithin sichtbar gemacht werden.
 
„Wir wollen den Besuch des Schönbuchturms zu einem attraktiven Ausflugsziel für jedermann machen“, so der Landrat. Der Standort auf dem Stellberg sei optimal geeignet, um den neuen Aussichtsturm als „Leuchtturm“ für die Region wirken zu lassen und viele Besucher aus nah und fern anzuziehen.
 
Aktuell sind die Arbeiten im Zeitplan, so dass mit der Eröffnung im Frühjahr 2018 gerechnet wird. Während die Bauarbeiten auf der Baustelle selbst noch ruhen, werden Holz- und Stahlteile in den Werkstätten vorgefertigt. Die Umgestaltung des Parkplatzes am Naturfreundehaus und die Anlegung einer neuen Zuwegung von dort hinauf zum Turm sind derweil angelaufen.
www.schönbuchturm.de.

(Erstellt am 30. Januar 2018)