Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Kreis-Mostprämierung am 05. April 2018 in Renningen

Die „Most-Krone“ wurde zum 13. Mal verliehen

Der neue „Mostkönig“ ist der alte – Gerhard Müller aus Mötzingen

Zum insgesamt 13. Mal wurde am 5. April 2018 in Renningen, im Rahmen der traditionellen kreisweiten Mostprämierung, die „Most-Krone“ verliehen.

Prämiert wurden der beste Most und der beste „Misch-Most“. Gerhard Müller aus Mötzingen belegte beim Most zum vierten Mal in Folge, (und insgesamt schon zum fünften Mal), den 1. Platz. Alfred Brodbeck aus Jettingen erreichte mit seiner Mischung aus Apfel, Holunder, Himbeere und Johannisbeere den ersten Platz bei den „Misch-Mosten“.
 
„Im Landkreis Böblingen tun wir viel, um die wertvollen Streuobstbestände nachhaltig zu schützen“, unterstrich der stellvertretende Landrat Martin Wuttke im Rahmen seiner Begrüßung. „Die Mostprämierung ist ein toller Wettbewerb, der dieses besondere Getränk, aber insbesondere auch den Verdienst der Erzeuger am Erhalt der landschaftsbildprägenden Streuobstwiesen in den Blickpunkt rückt.“
 
Rd. 3 Stunden wurden die einzelnen Proben verkostet und in fünf Kategorien Punkte verteilt. Beurteilt wurden Farbe, Klarheit, Geruch, Geschmack und Harmonie des jeweiligen Streuobstprodukts. Ca. 50 Most-Interessierte, teils selbst Erzeuger, teils ganz ungeschulte Gaumen, stimmten mit. „Das ist das Besondere an dieser Mostprämierung“, betonte Manfred Nuber, Fachberater für Obst und Gartenbau im Landkreis Böblingen. „Bei aller Fachlichkeit setzt sich am Ende auf jeden Fall ein Produkt durch, das auch der breiten Masse schmeckt.“

Bild der Preisverleihung
Bild v.l.n.r.: Sigrid Ehrhardt, LOGL Präsident (Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft); Gerhard Müller, Mötzingen; Jörg Tomaschek, Aidlingen; Helena Illg-Tomaschek, Aidlingen (i.V. Christina Illg-Tomaschek); Martin Wuttke, stv. Landrat LKr BB; Alfred Brodbeck, Jettingen; Hans-Martin Haag, Jettingen; Rainer Haarer, Magstadt; Uwe Lutz, Gärtringen (i.V.für Heinz Hagenlocher, 4.Platzierter beim Most); Artur Keller, Herrenberg.

Letzteres gelingt Einem ganz besonders gut. Denn in der Kategorie des Mosts ging der 1. Platz, wie schon erwähnt, zum wiederholten Mal an den Mötzinger Gerhard Müller. Es werde ihm selbst langsam unheimlich, wie er selber sagt, denn er steht zum 4. Mal in Folge ganz oben auf dem Siegertreppchen. „Aber es freut mich natürlich unheimlich, dass mein Most Jahr für Jahr gut ankommt“, so Gerhard Müller. „Der Most hat es verdient, ein gern und häufig getrunkenes Getränk zu bleiben. Darum bemühe ich mich darum, einen Most zu machen, der den Menschen schmeckt.“ Sein Leitspruch sei „Qualität ist kein Zufall“, und das zeige sich eben auch beim Most.
 
Der 2. Platz ging an Jörg Tomaschek aus Aidlingen, der 3. Platz an Rainer Haarer aus Magstadt…, der 4. Platz an Heinz Hagenlocher aus Gärtringen und der 5. Platz an Christina Illg-Tomaschek, Aidlingen.
 
In der Kategorie Misch-Most belegte Hans-Martin Haag aus Jettingen den 2. Platz mit einer Beimischung von Himbeeren, Holunder und Johannisbeeren. Der 3. Platz ging an Artur Keller aus Herrenberg für seine Mischung aus Apfel, Birne und Holunder.
 
Mitmachen konnten Erzeuger aus dem Landkreis Böblingen oder alle, die Mitglied in einem Obst- und Gartenbauverein im Kreisverband Böblingen sind. Insgesamt wurden 24 Moste und 9 „Misch-Moste“ verkostet. Da wurde genau hingeschaut, geschnuppert und geschlotzt, und natürlich untereinander gefachsimpelt. Jeder, der eine Probe eingereicht hatte, konnte auch bei der Prämierung mitmachen. Zudem stellte der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine eine Fachjury.

(Erstellt am 06. April 2018)