Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Informationsveranstaltung der Gemeinde Weil im Schönbuch, des Seniorenforums Weil im Schönbuch und des Kreisseniorenrates am 15. November in Weil im Schönbuch

Referenten informieren über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Am Mittwoch, den 15. November, findet in Weil im Schönbuch im Turnerheim, Dettenhauser Str. 30, von 18 bis 20 Uhr eine öffentliche Veranstaltung zu den Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung statt. Die Gemeinde und das Seniorenforum Weil im Schönbuch sowie der Kreisseniorenrat laden alle Interessierten dazu herzlich ein.

Bürgermeister Wolfgang Lahl begrüßt die Teilnehmer. Manfred Koebler, der Vorsitzende des Kreisseniorenrats, moderiert die Veranstaltung. Erfahrene Referenten informieren aus ihrer Sicht über die verschiedenen Verfügungen und Vollmachten mit den Möglichkeiten, rechtzeitig Vorsorge zu treffen.
Es informieren: Andreas Kleiß (Leiter der Betreuungsbehörde des Landratsamtes Böblingen), Alexandra Goller (Notarin in Holzgerlingen, zuständig für Weil im Schönbuch) und Dr. med. Markus Rupprecht (Internist und Palliativmediziner in Holzgerlingen). Im Anschluss an die Vorträge werden in einer Diskussionsrunde gerne Fragen beantwortet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten kostenlos Formulare für Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sowie die Vorsorge-Broschüre des Kreisseniorenrats.
 
Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt von der Kreissparkasse Böblingen. Die Vorsorge-Broschüre des Kreisseniorenrats wurde unterstützt von den Volks- und Raiffeisenbanken im Kreis Böblingen.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in Weil im Schönbuch im Turnerheim, Dettenhäuser Str. 30. Einlass ist um 17 Uhr. Im Rückraum des Turnerheims werden sozial orientierte Organisationen und Vereine ihre Angebote und Dienstleistungen präsentieren. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hinweis:
Der Kreisseniorenrat erhält viele Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger, die wissen möchten, ob die Böblinger Patientenverfügung geändert werden muss. Der Bundesgerichtshof hat kürzlich praktisch alle Patientenverfügungen für ungültig erklärt, die unpräzise Festlegungen zu Umfang und Grenzen „lebensverlängernder Maßnahmen“ beinhalten. Da in unserer Patientenverfügung jedoch die Krankheitssituationen genau beschrieben sind, ist keine Änderung erforderlich.

In den letzten Jahren wurde unsere Patientenverfügung stets an neue gesetzliche Regelungen und medizinische Erkenntnisse angepasst. Daher empfehlen wir, Patientenverfügungen, die älter als drei Jahre sind, gegen neue Verfügungen auszutauschen. Formulare werden bei der Veranstaltung am 15. November in Weil im Schönbuch verteilt. Außerdem findet man diese auf der Homepage des Kreisseniorenrats: www.kreisseniorenrat-boeblingen.de

(Erstellt am 25. Oktober 2017)