Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Was bedeutet die Digitalisierung für Unternehmen im Landkreis Böblingen?

Zweites Unternehmerfrühstück der Wirtschaftsförderung des Landkreises im Herman Hollerith Zentrum

Vorstellung des Projekts DIGITRANS und der Workshopangebote für Unternehmen

Digitale Zukunftstechnologien wie das ‚Internet der Dinge‘, ‚Big Data‘ oder ‚Cloud Computing‘ verändern unsere Arbeits- und Geschäftswelt dramatisch und in hohem Tempo. Ein erfolgreicher Wandel auf Basis neuer Technologien ermöglicht systematischere Unternehmenskonzepte und reduziert gleichzeitig Kosten. Zu diesem Thema fand am 25. Januar das zweite Unternehmerfrühstück der Wirtschaftsförderung des Landkreises Böblingen in Zusammenarbeit mit dem Böblinger Stadtmarketing und dem Herman Hollerith Zentrum (HHZ) statt.

Der Erste Landesbeamte und stellvertretende Landrat Martin Wuttke betonte in seiner Begrüßung, dass es gerade im wirtschaftsstarken Landkreis Böblingen wichtig sei, bei der Digitalisierung eine Vorreiterrolle einzunehmen: „Um vor allem den kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) auf ihrem Weg ins digitale Zeitalter zur Seite zu stehen, beteiligt sich die Kreiswirtschaftsförderung am Projekt DIGITRANS.“ Auch eine Bewerbung im Landesprogramm „Digital Hubs“ geht in diese Richtung. Ziel ist die Entstehung eines „Zentrums für Digitalisierung“ im Landkreis Böblingen. Der Böblinger Oberbürgermeister Wolfgang Lützner freute sich, dass das von Stadt und Landkreis Böblingen getragene HHZ eine optimale Lehr- und Forschungsumgebung für den Weg ins digitale Zeitalter darstelle: „Die Digitalisierung und der Breitbandausbau stehen oben auf meiner Agenda. Die Daten müssen zu den Bürgern, nicht der Bürger zu den Daten.“ so Oberbürgermeister Wolfgang Lützner.

Die rund vierzig Gäste des Unternehmerfrühstücks, ein Mix aus Geschäftsführern und Mitarbeitern von KMU, Wirtschaftsförderern und Kammervertretern bekamen mehrere Impulsvorträge zu hören. Professor Dr. Dieter Hertweck stellte die Angebote des HHZ vor und veranschaulichte in einem Vortrag, welche Chancen und Herausforderungen sich durch die Digitalisierung gerade für den Mittelstand ergeben und welche Berufsgruppen besonders profitieren oder gefährdet sind.

Im Projekt DIGITRANS, einem von der Europäischen Union im Rahmen des Interreg Donauraumprogramms geförderten Projekt, wurde im Verlauf des letzten Jahres eine neue Innovationsmethode entwickelt, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Fünfzehn Projektpartner aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung aus sieben Donauanrainerstaaten stellen den KMU in den Projektregionen im Zeitraum von Mai 2018 bis April 2019 On- und Offline Trainingsangebote zur Verfügung. Baden-Württemberg ist durch die Projektpartner Landkreis Böblingen, HHZ und die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) im Projekt DIGITRANS vertreten. In moderierten Workshops, die passgenau auf die Bedarfe von KMU zugeschnitten sind, werden die Unternehmen angeleitet, ihre Geschäftsmodelle zu innovativen, digitalen Geschäftsmodellen weiterzuentwickeln. Dr. Andrea Buchholz von der MFG, die das Projekt DIGITRANS als Lead Partner begleitet, stellte die Workshopangebote vor, die bis Frühjahr 2019 an zehn Standorten in Baden-Württemberg angeboten werden.

Dr. Sascha Meßmer, Wirtschaftsförderer im Landkreis Böblingen, der die Veranstaltungsreihe Unternehmerfrühstück initiierte, bedankte sich in seinem Schlusswort für die gute Zusammenarbeit mit dem HHZ, dem Stadtmarketing Böblingen und der MFG und lud die anwesenden Unternehmensvertreter ein, das kostenfreie Workshopangebot wahrzunehmen: „Der erste Workshop wird am 16. Mai 2018 im HHZ stattfinden, hierfür suchen wir noch aufgeschlossene Unternehmen aus den Branchen Kreativwirtschaft, Gesundheit und Produktive Innovationstechnologien.“ Generell bietet die Wirtschaftsförderung im Landratsamt eine gute Anlaufstelle für Unternehmen für Anliegen zur Digitalisierung.
 
Eine Besichtigung des DIGITRANS Inkubators und die Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken rundeten die Veranstaltung ab. Mit dem DIGITRANS Inkubator wurde im HHZ eine Kreativumgebung entwickelt, die perfekte Rahmenbedingungen für die Unternehmenstrainings bietet. Zudem ist die Ausstattung des Inkubators so konzipiert, dass interessierte Unternehmen, die Workshopumgebung in den eigenen Räumlichkeiten nachbauen können. Auch für die DIGITRANS-Projektpartner aus sieben Ländern dient der Böblinger Inkubator als Modell.

(Erstellt am 31. Januar 2018)