Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Ausbau und Elektrifizierung der Schönbuchbahn

Regierungspräsidium genehmigt Elektrifizierung zwischen Dettenhausen und Holzgerlingen

Landrat Bernhard: „Damit haben wir jetzt für alle Abschnitte Baurecht“


Seit Sommer dieses Jahres laufen zwischen Böblingen und Holzgerlingen die Arbeiten zum Ausbau der Schönbuchbahn. Wie das Regierungspräsidium Stuttgart dem Zweckverband Schönbuchbahn jetzt mitgeteilt hat, können auch auf dem Abschnitt zwischen Dettenhausen und Holzgerlingen die notwendigen Maßnahmen zur Elektrifizierung der Strecke durchgeführt werden. Dies sieht ein sogenannter Planfeststellungsbeschluss vor, den das Regierungspräsidium erlassen hat.

„Damit haben wir jetzt für alle Abschnitte des Ausbaus und der Elektrifizierung der Schönbuchbahn Baurecht – dafür geht mein herzlicher Dank an das Regierungspräsidium Stuttgart“, erklärt der Landrat Roland Bernhard, der auch Vorsitzender der Verbandsversammlung des Zweckverbandes ist. Mit dem Beschluss sind der Bau der Oberleitungen von Holzgerlingen Bahnhof bis Dettenhausen und die Verlängerung einzelner Bahnsteige in diesem Bereich abgedeckt. Der Planfeststellungsbeschluss für die Bereiche von Böblingen bis Holzgerlingen Bahnhof war bereits im vergangenen Jahr erlassen worden.

„Wir führen die Schönbuchbahn mit den begonnen Maßnahmen in ein neues Elektro-Zeitalter mit mehr Kapazität und Komfort“, so der Landrat. Dies sei angesichts der steigenden Nachfrage dringend notwendig. Die Elektrifizierung der Strecke bis nach Dettenhausen sei dafür unumgänglich. Gleichzeitig zeigte der Landrat Verständnis für die bereits heute von Baulärm, Ersatzverker und Umleitungen betroffenen Bürgerinnen und Bürger: „Die Einschränkungen sind schmerzhaft und für alle kraftraubend. Sie zeigen aber auch, dass die Schönbuchbahn aus dem öffentlichen Nahverkehr auf der Schönbuchlichtung nicht mehr wegzudenken ist.“ Deshalb bittet der Landrat die Anwohner, Pendler, Schülerinnen und Schüler und deren Eltern weiterhin um Geduld. „Wir tun unser Möglichstes um die Einschränkungen zu minimieren und den Zeitplan einzuhalten.“

(Erstellt am 13. Oktober 2017)