Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Änderung des Waffengesetzes

Abgabe illegaler Waffen und Munition bis 1. Juli 2018 straffrei

Landrat Bernhard: „Ziel ist höhere Sicherheit für Bevölkerung“

Die Bundesregierung will illegale Waffen aus dem Verkehr ziehen. Dazu wurde im Zuge der Änderung des Waffengesetzes jetzt eine befristete Amnestieregelung eingeführt. Darauf weist das Landratsamt Böblingen hin. Demnach können bis 1. Juli 2018 illegale Waffen und Munition straffrei abgegeben werden. Die Waffen können bei der Polizei oder bei der Waffenbehörde im Landratsamt abgegeben werden. Der Verkauf ist jedoch nicht erlaubt.

„Die Initiative des Bundes mit einer befristeten Amnestie den Bestand illegaler Waffen zu reduzieren, begrüße ich ausdrücklich“, so der Landrat Roland Bernhard. „Je weniger Waffen – besonders illegale – im Umlauf sind, desto höher die Sicherheit der Bevölkerung.“ Eine ähnliche Regelung im Jahr 2009 habe dazu geführt, dass zahlreiche illegale Waffen abgeben wurden. Der Landrat hofft auch dieses Mal auf einen ähnlich positiven Effekt.

Außerhalb der Amnestie-Regel gilt: Der illegale Besitz erlaubnispflichtiger Waffen kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden. Weitere Informationen gibt es unter www.lrabb.de/Waffenrecht.

(Erstellt am 26. Oktober 2017)