Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

„Unfassbar – Häusliche Gewalt einmal ganz öffentlich“

Ausstellung noch bis 10. November im Landratsamt Böblingen zu sehen​

Aktionsfahnen „frei leben ohne Gewalt“ werden am 13. November um 14.30 Uhr vor dem Landratsamt gehisst​

Im Vorfeld des Internationalen Aktionstages „Nein zu Gewalt an Frauen“ ist im Land­ratsamt Böblingen noch bis 10. November 2017 die Ausstellung „Unfassbar – Häusli­che Gewalt einmal ganz öffentlich“ zu sehen.

Gezeigt wird eine Plakatreihe mit 16 Motiven, die auf eindrückliche, berührende Weise auf die unterschiedlichen Formen von häuslicher Gewalt aufmerksam macht. Studierende der Hochschule Pforzheim haben die vom Frauenhaus Calw konzipierte Ausstellung erstellt. „Der erste Schlag ist ein Knick, der für immer bleibt….“, lautet eine der plakativen, eindringlichen Aussa­gen der Ausstellung, die dazu ermutigen will, nicht wegzuschauen, wenn es im eige­nen Umfeld Anzeichen für Gewalt gibt, sondern den Opfern Unterstützung anzubie­ten. Auch sollen Betroffene ermutigt werden, sich Hilfe zu holen.  

Dass häusliche Gewalt, Partnerschaftsgewalt, auch im Landkreis Böblingen nach wie vor ein Thema ist, zeigen allein schon die statistischen Zahlen. Kreisweit gab es letz­tes Jahr 231 polizeiliche Einsätze wegen häuslicher Gewalt. Bei den akuten Einsät­zen vor Ort erteilte die Polizei in 75 Fällen Platzverweise und verwies die gewalttätige Person der Wohnung, um die Opfer zu schützen. Die Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt des Vereins „Frauen helfen Frauen e.V., Kreis Böblingen“ hat seit ihrer Eröff­nung im April 2013 bis heute 1.019 Beratungen durchgeführt. 517 Frauen waren betroffen und 569 Kinder. Die Tendenz der letzten Jahre, das berichten die Beraterinnen, zeige eine jährlich steigende Inanspruchnahme.  

Flagge zeigen!

Informieren, sensibilisieren – als sichtbares Zeichen gegen Gewalt wird am 13. November 2017, um 14.30 Uhr vor dem Landratsamt Böblingen die Aktionsfahne der Menschenrechtsorganisa­tion „Terres des femmes“ öffentlich gehisst. Die abgebildete Frauenfigur und der Slogan „frei leben ohne Gewalt“ symbolisieren ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit. Die Fahne wird bis Ende November gehisst bleiben.

Hintergrund Aktionstag 25. November „Nein zu Gewalt an Frauen“

Rund um den 25. November, dem Internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“, werden weltweit Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen gesetzt. Der von den Vereinten Natio­nen offiziell anerkannte Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom Geheimdienst nach monate­langer Folter getötet wurden. Der Mut dieser Frauen gilt als Symbol, um sich gegen Gewalt ein­zusetzen.  

Hilfsangebote nutzen!

Mit einem „SOS-Notfallkärtchen“ im Scheckkartenformat macht die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Böblingen, Melitta Thies, auf die Hilfs- und Beratungsangebote bei häuslicher Gewalt aufmerksam. Es enthält in kompakter Form wichtige Notfall-Nummern und signalisiert „ohne Gewalt leben – Sie haben ein Recht darauf“.

Hier gibt es Unterstützung:

  • In akuter Krisensituation: Notruf Polizei 110

Beratung für Frauen:

  • Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt: 07031 / 632 808
  • Thamar - Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt: 07031 / 222 066 und Notruf
  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016, 17 Sprachen, rund um die Uhr

Beratung für Männer:

  • Waldhaus gGmbH, 07031 / 410 689 13

Text als Pressemeldung im PDF-Format (59,8 KiB)

(Erstellt am 06. November 2017)