Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Radeln, Wandern, Natur und Kultur

Neue Touristische Unterrichtungstafel an der A81 lenkt den Blick auf den Naturpark Schönbuch und seine Besonderheiten

„Wenn ein solches landschaftliches Schmankerl wie der Naturpark Schönbuch vor der Haustür liegt, möchte man auch andere daran teilhaben lassen“, so beschreibt der Böblinger Landrat Roland Bernhard den langjährigen Wunsch seines Landkreises, an der A81 bei Herrenberg eine entsprechende touristische Unterrichtungstafel aufzustellen.

Die neue Tafel wird an der A81 in Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg, Nähe Kochhartgraben, aufgestellt. „Damit nutzen wir eine der bedeutendsten Verkehrsachsen unserer Region und erreichen damit täglich Tausende von Menschen“, so Roland Bernhard. „Der Naturpark Schönbuch ist als ältester Naturpark Baden-Württembergs weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt; er verdient diese Aufmerksamkeit.“ Mit diesem neuen Marketinginstrument werde der Naturpark Schönbuch vermehrt in den Blickpunkt gerückt.
 
Das freut auch die Kollegen im Landkreis Tübingen und in der Naturparkverwaltung. „Als größtes geschlossenes Waldgebiet im Ballungsraum des Mittleren Neckars stellt der Naturpark Schönbuch ein wichtiges und beliebtes Naherholungsgebiet dar“, so der Tübinger Landrat Joachim Walter. Eine Unterrichtungstafel an der Autobahn als zusätzliche Werbung und Hinweis darauf sei unbedingt gerechtfertigt. Forstpräsident Martin Strittmatter kann schon jetzt mit tollen Zahlen aufwarten: „Jährlich ziehen der landschaftliche Reiz des Naturparks, seine kulturellen Schätze sowie die Vielzahl seiner Erholungsmöglichkeiten mehr als 4 Millionen Besucher an, die den Schönbuch wandernd, spazierend oder radfahrend durchstreifen.“

 
Entsprechend wurde das Schild auch mit diesen beliebtesten Aktivitäten im Naturpark und seinen Besonderheiten gestaltet. Stieleiche und Buche bilden als stilistische Merkmale einen Rahmen, im Hintergrund ist die Silhouette des Klosters Bebenhausen aufgenommen. Während sich von links ein Fahrradfahrer-Duo ins Bild schiebt ist rechts am Bildrand ein wanderndes Pärchen abgebildet. Der zentral platzierte Rothirsch steht für die intakte Natur und Tierwelt im Naturpark und weist gleichzeitig auf das Vorkommen der größten wildlebenden Säugetierart im Schönbuch hin. „Damit haben wir die Schildgestaltung auch an das Logo des Naturparks mit Turm und Geweih angepasst“, so Roland Bernhard.
 
Die Kosten für die Herstellung und Montage des Schildes belaufen sich auf rd. 5.000 Euro. Die Maßnahme wird durch den Naturpark Schönbuch mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg und der Lotterie Glücksspirale zu 50% gefördert, die restlichen Kosten werden je hälftig von den Landkreisen Böblingen und Tübingen getragen.
 
Künftig werden also Tag für Tag viele Menschen auf ihrer Fahrt auf der Autobahn auf den Naturpark Schönbuch aufmerksam gemacht. Ein schönes Signal für den Naturpark Schönbuch, der damit weiter in der Bekanntheit steigen dürfte.

Text als Pressemeldung im PDF-Format (28,2 KiB)

(Erstellt am 01. August 2016)