Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

RadKULTUR im Landkreis Böblingen bringt viele Räder in Bewegung

Zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen haben Themen rund um Verkehrssicherheit und Freizeitspaß mit dem Fahrrad in den Blickpunkt gerückt

Der Landkreis Böblingen ist seit 2015 Teil der Initiative RadKULTUR des Ministeriums für Verkehr Das Ziel: Immer mehr Menschen für das Radfahren begeistern. „Das ist uns bisher gelungen und streben wir auch weiterhin an“, so Landrat Roland Bernhard. „Der Landkreis Böblingen hat in den vergangenen Jahren viel in den Ausbau der Radinfrastruktur investiert und wir arbeiten stetig weiter daran, den Anteil des Radverkehrs im Landkreis zu erhöhen.“

Dank der Landesförderung von rund 110.000 € konnte der Landkreis Böblingen im vergangenen Jahr im Rahmen der RadKULTUR zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen den Bürgerinnen und Bürgern anbieten, so beispielsweise zahlreiche RadCHECKS an verschiedenen Orten im Landkreis, zwei RadSCHNITZELJAGDEN, ein Radsicherheitstraining, eine Schlemmerfahrradtour (RadCUISINE) und die Kunstaktion RadKLECKS für zehn Grundschulen.
Diese Jahr läuft die RadKULTUR in eigenständig weiter. „Wir haben 70.000 Euro im Haushalt für Veranstaltungen und Aktionen eingeplant“, so Roland Bernhard. Und es läuft vieles, was das Fahrrad und all die damit zusammenhängenden Themen in den Blickpunkt rückt.
 
So werden beispielsweise 14 RadCHECKS im Jahr 2016 durchgeführt, 9 davon haben bereits stattgefunden. Die RadCHECKS werden gratis angeboten und regelmäßig von vielen Menschen in Anspruch genommen. Dabei wird das Fahrrad durchgecheckt und kleinere Mängel direkt vor Ort behoben, wie beispielsweise Bremsen einstellen, Schrauben nachziehen, Reflektoren anbringen oder Kette ölen. Bei größeren Fahrradmängeln bekommt der Radfahrer eine Checkliste, mit der er zur Radwerkstatt seiner Wahl gehen kann, um die Mängel beseitigen zu lassen. Außerdem gibt es eine Ergonomie-Beratung zur richtigen Sitzposition und viel Information rund ums Radfahren.
 
Die SchulTOURNEE ist vor rd. einer Woche gestartet. Mit einer informativen Doppelstunde in Theorie und Praxis tourt das RadCHECK-Team durch insgesamt 10 Schulen im Landkreis. Kinder der 5. und 6. Klassen lernen dabei nicht nur, wie man sich sicher im Verkehr verhält, sondern insbesondere auch, wie man sein Fahrrad selbst instand hält und beispielsweise einen Reifen flickt.
 
An verschiedenen Grundschulen werden im Herbst Fahrradaktionstage angeboten. Am 10. Juli fand mit toller Beteiligung der AOK-Radsonntag statt. Diesmal war der Treffpunkt in Weil der Stadt, wo es gemeinsam auf eine 35 km lange Tour ging. Zur Mittagzeit konnten sich die Radler mit regionalen Köstlichkeiten beim Hoffest der Familie Zimmermann in Renningen stärken. Über den Tag hinweg wurden rd. 400 Besucherinnen und Besucher bzw. Radfahrerinnen und Radfahrer auf dem Marktplatz in Weil der Stadt gezählt. Eine rundum gelungene Sache, wie zahlreiche Teilnehmerrückmeldungen  ergaben.
 
Bereits am 29. April wurde wie im letzten Jahr in Leonberg von der Stadt Leonberg, der Agendagruppe RadL, der Abteilung Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ein Sicherheitstraining auf einem Verkehrsübungsplatz und im Realverkehr angeboten.
 
Eine RadSCHNITZELJAGD gab es bereits am 8. Mai. Die Rekordteilnehmerzahl lässt darauf schließen, dass sich dies zu einem beliebten Fahrradevent entwickelt hat. Es galt, Stempel auf beteiligten Bauernhöfen zu sammeln und angesichts wirklich toller Programmpunkte in den Betrieben machten sich große und auch viele kleine Radfahrer auf den Weg.
 
Und am 3. September ist der Ersatztermin für die RadCUISINE, die im Juni wegen des Wetters abgesagt werden musste. Dabei handelt es sich um eine rd. 58 km lange Schlemmertour mit regionalen Köstlichkeiten auf einem Abschnitt der E-Bike-Route der Region Stuttgart durch Schönbuch und Heckengäu. Die Teilnahme ist begrenzt, die Plätze sind leider alle schon vergeben.
 
Jede Menge toller Aktionen jedenfalls rund um das Thema Fahrrad, die garantiert eine Steigerung im Bewusstsein der Menschen mit sich bringen. „Wir bewegen viel mit der RadKULTUR“, ist sich Landrat Roland Bernhard sicher. „Wenn wir mit unseren Angeboten und gleichzeitig einer kontinuierlichen Verbesserung der Situation für die Radfahrer immer mehr Menschen für das Radfahren begeistern können, haben wir unser Ziel erreicht.“
 
Die vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg im Jahr 2012 gestartete Initiative RadKULTUR findet bereits in neun Modellkommunen statt – mit dabei seit 2015 der Landkreis Böblingen. Ziel des vielfältigen RadKULTUR-Programms auf Landesebene und in den Modellkommunen ist es, mehr Menschen in Baden-Württemberg für die positiven, schönen Seiten des Radfahrens zu begeistern und sie zu motivieren, in ihrem Alltag ganz selbstverständlich aufs Rad zu steigen. Dadurch soll das Mobilitätsverhalten im Land dauerhaft verändert und der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr gesteigert werden. Dabei arbeitet die Initiative RadKULTUR eng mit der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW) e.V. zusammen.

Text als Pressemeldung im PDF-Format (29,7 KiB)