Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Großer LIFE-Abschluss am 23. Juni in Böblingen

Böblinger Landrat, Roland Bernhard: „Das LIFE-Projekt kann stolz auf seine Ergebnisse sein“

Nach fast 5 Jahren Laufzeit neigt sich das Naturschutzprojekt „LIFE rund ums Heckengäu“ seinem Ende zu. Im Rahmen einer bunten, informativ unterhaltsamen und kulinarischen Präsentation konnten am Donnerstagabend, 23. Juni 2016, zahlreiche Besucher die erzielten Ergebnisse bestaunen.

Das LIFE-Projekt startete am 1. September 2011. Das Ziel: Die Wiederherstellung und Verbesserung von Lebensräumen für europaweit gefährdete Tiere und Pflanzen. Projektpartner sind die vier Landkreise Böblingen, Calw, Enzkreis und Ludwigsburg sowie die Stiftung Naturschutzfonds und das Regierungspräsidium Karlsruhe. Am 31. August 2016 ist offizielles Projektende. Insgesamt wurden rd. 1,8 Mio Euro in Natur- und Artenschutzprojekte im 390 Quadratkilometer großen Projektgebiet investiert. Davon stammen 50% aus dem EU-Fördertopf LIFE+, mit dem die EU ausgewählte Projekte aus den Bereichen Natur und Umwelt unterstützt.
 
„Hinter diesen Zahlen verbergen sich eindrucksvolle Maßnahmen, die zum Schutz der Region Heckengäu beitragen“, betonte der Böblinger Landrat Roland Bernhard im Rahmen seiner Begrüßung. Das Landratsamt Böblingen trägt die Gesamtverantwortung für das LIFE-Projekt. „Gerade in ballungsraumnahen Gebieten wie bei uns ist der Nutzungsdruck auf die Landschaft und die Natur sehr hoch, weshalb es wichtig ist, mittels gezielter Projekte den Erhalt der vielfältigen Kulturlandschaft ins Bewusstsein zu rücken und etwas dafür zu tun.“ Alle gesetzten Ziele konnten innerhalb der Projektlaufzeit umgesetzt werden. „LIFE rund ums Heckengäu kann stolz sein auf das, was es erreicht hat“, so Landrat Bernhard.
 
Konkret waren es sieben verschiedene Maßnahmenpakete, die während der 5jährigen Laufzeit bearbeitet wurden: 32 Hektar Streuobstwiesen wurden wiederhergestellt und als Vogellebensraum optimiert. 60 Obstbaumpfleger wurden ausgebildet und haben insgesamt ca. 1600 Obstbäume geschnitten. Auf über 70 Hektar wurden artenreiche Magerwiesen und Magerrasen gepflegt. Durch die Umstellung auf eine angepasste Bewirtschaftung wurden über 23 Hektar Wiesen als Lebensräume für den Wiesenknopf-Ameisenbläuling gewonnen. Teil des Projektes war auch die Lebensraumsicherung für Fledermäuse im Schönbuch und die Förderung der seltenen Gelbbauchunke. Für diese Art wurden im gesamten Projektgebiet 38 Tümpelkomplexe zur Vernetzung und Sicherung von Lebensräumen angelegt, zudem wurden ehrenamtliche Gelbbauchunkencoachs ausgebildet. Bei Wildberg wurde an der Nagold ein naturnaher Auenbereich geschaffen, bei Ötisheim entstand ein großer Teich für den seltenen Kammmolch. Weiter wurde ein historisches Grabensystem im Weltkulturerbe Klosterlandschaft Maulbronn reaktiviert. „All diese Maßnahmen werden selbstverständlich langfristig weitergeführt und gesichert, so dass der Projekterfolg auch in Zukunft Bestand hat“, betonte Roland Bernhard.
 
Projektleiterin Monika Rieger rief den zahlreichen interessierten Gästen die Ziele und Beweggründe des Projekts ins Gedächtnis und hob insbesondere die gute Zusammenarbeit aller Projektpartner über die gesamte Laufzeit hervor. „Das war nicht selbstverständlich, nachdem sich das Projektgebiet nicht nur über vier Landkreise, sondern auch über die zwei Regierungsbezirke Stuttgart und Karlsruhe erstreckt“, so Monika Rieger. Doch man kennt sich aus früheren Kooperationen und war sich einig. „Mit viel Einsatzwillen und dem gemeinsamen Ziel, die Region und ihre wertvollen Naturschätze langfristig zu schützen und zu fördern haben wir es geschafft, alle Maßnahmen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen“.
 
Die Projektpartner von „LIFE rund ums Heckengäu“ trafen anschließend in einer moderierten Gesprächsrunde zusammen und beleuchteten das Projekt aus ihrer jeweiligen Sicht. Danach gab es in Kurzvorträgen Einblicke in die einzelnen Maßnahmen des LIFE-Projektes. Im Rahmen einer Degustation „So schmeckt LIFE“ konnten sich die Anwesenden die Besonderheiten der Region zum Abschluss auf der Zunge zergehen lassen.
 
Zum Projekt „LIFE rund ums Heckengäu“ ist eine Broschüre aufgelegt worden, die Projektinhalte und –maßnahmen mit Bildern und Texten erläutert. Die Broschüre ist in Kürze bei den Gemeinden im Projektgebiet und den Landratsämtern Böblingen, Calw, Ludwigsburg und Enzkreis erhältlich. Weiter steht sie im Internet unter www.life-heckengaeu.de zum Download bereit.

Text als Pressemeldung im PDF-Format (20,7 KiB)