Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Frauenselbsthilfe nach Krebs

Selbsthilfegruppe Böblingen hat die Aufgaben der früheren Selbsthilfegruppe Herrenberg übernommen

Die Selbsthilfegruppen der „Frauenselbsthilfe nach Krebs“ bieten an Krebs Erkrankten Hilfe und Unterstützung. Im Landkreis Böblingen gibt es diese an den Standorten Böblingen, Sindelfingen und Leonberg.

„Wir unterstützen die Arbeit der Frauenselbsthilfe nach Krebs für Betroffene im Landkreis Böblingen gerne finanziell“, betont Landrat Roland Bernhard: „Die Teilnehmerinnen zahlen keinen Kostenbeitrag“. Sozialdezernent Alfred Schmid dankt der Frauenselbsthilfe Böblingen: „Nach Auflösung der Frauenselbsthilfegruppe Herrenberg hat sich die Böblinger Gruppe bereit erklärt, die ehrenamtlichen Aufgaben für an Krebs erkrankte Frauen mit zu übernehmen“.

Die Diagnose Krebs kann jederzeit jeden von uns treffen. Eine solche Diagnose wirkt zunächst schockierend auf die Betroffenen. Es werden Fragen gestellt wie „Warum gerade ich?“ und „Wie geht es jetzt mit mir und meiner Familie weiter?“. Es kann bei den Betroffenen ein Gefühl entstehen, dass sie alleine gelassen werden mit ihren Problemen. Die Frauenselbsthilfegruppen nach Krebs helfen und unterstützen.

Die Böblinger Gruppe hat unter dem Motto „Betroffene helfen Betroffenen als Expertinnen in eigener Sache“ einen ehrenamtlichen Besuchsdienst im Krankenhaus Böblingen organisiert. Dort steht auch ein Raum für Einzelgespräche zur Verfügung. Darüber hinaus findet jeden dritten Dienstag im Monat im Evangelischen Gemeindehaus „Feste Burg“ in Böblingen ein Gruppenabend statt. Bei diesem können sich die Betroffenen austauschen. Es besteht außerdem die Möglichkeit zu Einzelgesprächen in einem separaten Raum. Regelmäßige Kaffeetreffs, verschiedene Sportangebote und diverse Fachvorträge runden das Angebot ab.

Die Leiterin der Böblinger Frauenselbsthilfe nach Krebs steht für weitere Auskünfte von betroffenen Frauen aus dem Raum Herrenberg und Böblingen gerne unter der Telefonnummer 07031/224257 bzw. E-Mail erna.kappler55@gmail.com zur Verfügung. 

Text als Pressemeldung im PDF-Format (183,8 KiB)

(Erstellt am 17. März 2017)