Sie befinden sich: Aktuelles · Presse

Dankeschön-Tage der Altenhilfefachberatung des Landkreises Böblingen

Dank an 130 Mitarbeiterinnen der Besuchs- und Hospizdienste und des Krisentelefons

Alfred Schmid: „Ehrenamtliche sind eine Bereicherung für die Gesellschaft“

In diesem Jahr veranstaltete das Landratsamt Böblingen gleich zwei Dankeschön-Tage für ehrenamtlich Tätige. Alfred Schmid, Sozialdezernent des Landkreises, empfing in Sindelfingen und Herrenberg zahlreiche Mitarbeiterinnen der kreisweiten Hospizdienste, der Besuchsdienste für ältere Menschen, des Krisentelefon e. V. und die Kulturdolmetscherinnen für Gesundheit und Soziales.

„Ehrenamtliche sind da, schenken Zeit, unterstützen unterschiedliche Personengruppen und treffen auf verschiedenste Herausforderungen. Deshalb möchten wir mit den Dankeschön-Tagen unsere Wertschätzung für ihre Arbeit ausdrücken“, erklärte Schmid.
 
Im Eichholzer Täle in Sindelfingen fanden sich rund 60 Mitarbeiterinnen der Hospizdienste gemeinsam mit ihren Koordinatorinnen ein. Nach einem Umtrunk stellte Frau Ruckgaber, die pädagogische und künstlerische Leitung von Clowns im Dienst e. V., die Arbeit des Vereins vor. Die Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Lachen an Orte zu bringen, an denen vielen das Lachen vergeht – zum Beispiel im Krankenhaus oder im Pflegeheim. Erwachsene lachen nach einer Studie 15 Mal pro Tag – Kinder bis zu 400 Mal. Dass lachen gut tut und förderlich für die Gesundheit ist, scheint hinreichend bekannt. Mit Auszügen aus ihrem Programm sorgten „Valentino und Pipolina“ dafür, dass die Anwesenden ihre durchschnittliche tägliche „Lachfrequenz“ bereits in gut 30 Minuten mehr als erreichten. Im Anschluss standen das gegenseitige Kennenlernen und der ungezwungene Austausch im Vordergrund. Mit einer Geschichte aus dem „Mutmachbuch“, das die Teilnehmerinnen zum Abschied erhielten, ging der Nachmittag zu Ende.

Verantwortlich für die Organisation der Dankeschön-Tage sind Karin Braitmaier und Birgit Gehring, die beiden Altenhilfefachberaterinnen des Landkreises. Ihr Ziel ist es, durch verschiedene Maßnahmen die Lebensqualität älterer Menschen zu verbessern. Die Kooperation mit Ehrenamtlichen macht hierbei einen großen Teil ihrer Arbeit aus. Unter anderem schulen sie die Mitarbeiterinnen der Besuchsdienste für ältere Menschen, die gemeinsam mit den Engagierten des Krisentelefon e. V. und den Kulturdolmetscherinnen ein etwas anderer Dankeschön-Tag bei der DITIB Türkischen Gemeinde e. V. Herrenberg erwartete. „Eines haben alle ehrenamtlich Tätigen gemeinsam: Sie sind eine Bereicherung - nicht nur für die Menschen, die sie begleiten, sondern auch für unsere Gesellschaft“, betonte Sozialdezernent Alfred Schmid. Er legte ein besonderes Augenmerk auf die Interkulturalität und sprach auch den Mitarbeiterinnen der Besuchsdienste für ältere muslimischen Männer und Frauen seinen Dank für ihr Engagement aus.

Nach der Begrüßung gab es die Möglichkeit, die noch nicht ganz fertiggestellten Räumlichkeiten der DITIB Moschee unter der sachkundigen Führung von Ismail Özkan und Gülben Sahin kennenzulernen. Der musikalische Beitrag „Violine und Viola – verwandte Seelen“ rundete das Programm ab. Die beiden Musiker Christian Frey und Thomas Gehring trugen Stücke von Mozart und Kalliwoda vor. Neben dem regen Gesprächsaustausch sorgte das gemeinsame Abendessen mit türkischen Spezialitäten, zubereitet von der DITIB Frauengruppe Herrenberg, für den Abschluss des außergewöhnlichen Dankeschön-Tages.

Text als Pressemeldung im PDF-Format (28,7 KiB)